Bastien Girod: «Man darf die beiden Vorlagen nicht gegeneinander ausspielen»

Noch im Juni will Bundesrätin Simonetta Sommaruga die Revisionen des Stromversorgungs- sowie des Energiegesetzes – in einem Mantelerlass – vorlegen. Derweil hat die Umwelt-, Raumplanungs- und Energiekommission des Nationalrats (UREK-N) bereits einen rascheren und noch weiter gehenden Ausbau der Erneuerbaren-Förderung verabschiedet.

Morgen (16.6.2021) soll sich der Nationalrat nun mit diesem Vorschlag (Pa.Iv. 19.443) befassen. Wir haben uns mit dem Zürcher Grünen-Nationalrat Bastien Girod, Urheber des Vorstosses und Präsident der UREK-N, dazu unterhalten. Was es bedeuten würde, falls die Vorlage der UREK-N den Mantelerlass komplett ersetzte, lesen Sie in unserer Analyse «Erneuerbare Energiezukunft – aber keine Strommarktöffnung».

Autoren

Kommentare

BKW ist offen für einen respektvollen Onlinedialog (unsere Netiquette) und freut sich über Ihre Kommentare und Fragen. Für Fragen, die nicht zum obigen Thema passen, verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Keine Kommentare bisher

Ähnliche Beiträge