5G bei der BKW: Ein riesiges Potenzial

Stabiler, schneller, sicherer: Der neue Mobilfunkstandard 5G bringt Unternehmen zentrale Vorteile, besonders wenn es um die Datenintegrität geht. Wir haben CIO Thomas Zinniker gefragt, wie die BKW als Unternehmen von der Technologie profitieren könnte.

Die Technik steht bereit, so gut wie jedes neue Smartphone ist 5G-tauglich – nur an der Netzabdeckung hapert es in der Schweiz noch. Der schleppende Ausbau hat vor allem rechtliche Gründe. Unabhängig von der aktuellen Diskussion um Vor- und Nachteile für die Öffentlichkeit, interessiert uns, warum gerade für die BKW der neue Standard so interessant ist. Thomas Zinniker, CIO der BKW, gibt Antwort.

Warum braucht die BKW 5G? Die Kommunikation funktioniert doch schon heute über WLAN ganz gut?

Unserer Mitarbeitenden sind europaweit unterwegs, viele arbeiten heute mobil – auf Baustellen, beim Kunden oder auf den Produktionsanlagen. Je nachdem, wie der Einsatzort angebunden ist, kommen unterschiedliche Technologien zum Einsatz, zum Beispiel verschiedenste WLAN, Kabel- oder Mobilfunknetze. Diese unterschiedlichen Technologien erhöhen die Komplexität, was wiederum mehr Aufwand und weniger Zuverlässigkeit bedeutet. Es wäre doch schön, wenn man sich keinerlei Gedanken darüber machen müsste, wie sich das Arbeitsgerät mit dem jeweiligen Netzwerk verbindet.

Können Sie ein Beispiel nennen, was heute noch nicht möglich ist, künftig mit 5G aber schon?

Die heutigen Mobilnetze stellen eine einfache Verbindung mit dem Internet her, die ohne weitere Massnahmen ungesichert ist. Mit 5G besteht für Firmen die Möglichkeit, direkt über 5G private Netze (sogenannte VPNs) zu etablieren. Dies erhöht massgeblich die Sicherheit und reduziert gleichzeitig die Komplexität durch zusätzliche Technologien.

BKW CIO Thomas Zinniker
Thomas Zinniker, CIO der BKW
«5G erhöht die Sicherheit und reduziert gleichzeitig die Komplexität. Wir können dank 5G andere Technologien abbauen, beispielsweise das WLAN oder VPN-Lösungen auf allen Endgeräten.»

Welche Kompetenzbereiche würden bei der BKW besonders profitieren?

Eigentlich alle: Energy und Power Grid, die via 5G sehr einfach Produktionsanlagen und Sensoren sicher integrieren können sowie die Dienstleistungsbereiche, bei denen die Mehrheit der Mitarbeitenden auf Baustellen über 5G direkten und schnellen Zugang zu grossen Datenmengen erhalten, beispielsweise für CAD- oder BIM-Systeme.

5G gilt als sicherer als 4G, warum?

Nebst dem VPN besteht die Möglichkeit, ein sogenanntes Geofencing zu implementieren. Das heisst, man kann seine Geräte direkt auf der Funkzelle lokalisieren und so zum Beispiel überprüfen, ob ein Zugriff von einem erlaubten Gerät auch tatsächlich von einem bestimmten Ort aus zugreift.

Für den Ausbau auf 5G muss seitens der BKW erst einmal investiert werden. Warum lohnt sich der finanzielle Aufwand?

Wir können dank 5G andere Technologien abbauen, so beispielsweise das WLAN oder flächendeckende VPN-Lösungen auf allen Endgeräten. Auch nehmen die Komplexität und somit auch der Wartungsaufwand dadurch ab. Da wir sowieso in einem Lebenszyklus von drei bis fünf Jahren unsere Technologien erneuern, hält sich der zusätzliche Investitionsbedarf in Grenzen.

Was verändert sich für die Mitarbeitenden?

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird sich auf den ersten Blick kaum etwas ändern, da die Notebooks oder Tablets schon heute automatisch umschalten. Weil aber mit 5G das ständige Umschaltung von Kabel auf WLAN, auf 4G und wieder zurück entfällt, wird die Netzwerkverbindung wesentlich stabiler.

Was sind die grössten Herausforderungen bei der Umsetzung in der BKW?

Das ist letztlich der Faktor Zeit – bis alle Geräte mit 5G kommunizieren können. Vor allem ältere Installationen können möglicherweise nicht so schnell umgerüstet werden.

Gibt es eine Roadmap? Steht die BKW noch am Anfang oder gibt es schon Pilotversuche und bis wann könnte die BKW «full 5G» sein?

Eine fixe Roadmap besteht noch nicht. Wir beginnen nun erste Gebäude von 4G auf 5G umzurüsten und Mitarbeitende mit bereits heute erhältlichen Geräten auszustatten.

Video-Interview: BKW CIO Thomas Zinniker zum Potenzial von 5G im Business-Umfeld

Das Interview führte Susanne Weber von HP Schweiz. Das Video ist ein Ausschnitt aus einem längeren Beitrag von HP Schweiz.

Autoren

Kommentare

BKW ist offen für einen respektvollen Onlinedialog (unsere Netiquette) und freut sich über Ihre Kommentare und Fragen. Für Fragen, die nicht zum obigen Thema passen, verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Keine Kommentare bisher

Ähnliche Beiträge