Strandkai Hamburg: Nah am Wasser gebaut

Vom genossenschaftlichen Wohnen bis zum luxuriösen Residieren: In der HafenCity in Hamburg entstehen derzeit auf einer Fläche von zwei Fussballfeldern insgesamt rund 475 Wohneinheiten. Die ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH, ein Unternehmen von BKW Engineering, verantwortet unter anderem die Projektsteuerung beim Grossprojekt.

Die Elbphilharmonie ist ein architektonisches Wahrzeichen Hamburgs. Mit der Fertigstellung des markanten Baus hat sich auch die Skyline der Hansestadt verändert. Und diese Skyline verändert sich weiter. Derzeit entstehen nur einen Steinwurf von der Elbphilharmonie entfernt in der Hamburger HafenCity, dem grössten innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekt Europas, zehn neue Quartiere mit Namen wie «Überseequartier», «Elbtorquartier» oder «Am Lohsepark». An einem der Stadtteile – dem Strandkai – ist auch die BKW mit der Tochtergesellschaft ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH federführend beteiligt. Beim Strandkai handelt es sich um ein repräsentatives Gebäudeensemble, das die elbseitige Stadtsilhouette Hamburgs prägen wird und als sichtbare Landmarke einen weiteren Anziehungspunkt bildet. Hier handelt es sich um eines der letzten grossen Baufelder der HafenCity, das dreiseitig von Wasser umgeben ist und einen Nutzungsmix aus Wohnen, Arbeiten, Gewerbe, Gastronomie und Kultur bietet.

Vielfältige Verantwortlichkeiten für ASSMANN

Die Bauarbeiten schreiten voran. Aktuell befindet sich das Projekt im erweiterten Rohbau, dabei werden unter anderem die Fassaden montiert. Der Ausbau der Gebäude startet im nächsten Jahr. Als besondere Herausforderungen für ASSMANN bezeichnet Projektmanagerin Claudia Thormeyer die vielschichten und komplexen Schnittstellen im technisch-planerischen sowie im organisatorischen Bereich. «Hochhäuser sind Wahrzeichen einer Stadt. Unser Potenzial in den Dienst der Sache zu stellen und Teil dieser Entwicklung zu sein, ist herausragend», sagt Thormeyer.

Die Projekttätigkeit ASSMANNs startete zunächst mit einer Investorenberatung im Zuge der Joint-Venture-Verhandlung der heutigen Bauherrschaft. Ferner verantwortet ASSMANN neben der Projektsteuerung inzwischen das Bankencontrolling und die Kostenermittlung. Seit der Ausführungsplanung obliegt dem Team darüber hinaus die übergeordnete Planerkoordination des Hochbaus und der Technischen Ausrüstung. Beteiligt am Projekt sind rund 170 Expertinnen und Experten in 25 Fachdisziplinen, unter anderem in der Technischen Gebäudeausstattung, der Tragwerksplanung, der Objektplanung und der Freianlagenplanung inklusive Warftwand.

Grundstück
Das dreiseitig von Wasser umgebene Planungsgebiet umfasst rund 14'500 Quadratmeter Grundstücksfläche. Foto: © moka-studio
«Hochhäuser sind Wahrzeichen einer Stadt. Unser Potenzial in den Dienst der Sache zu stellen und Teil dieser Entwicklung zu sein, ist herausragend.»
Claudia Thormeyer, Projektmanagerin bei ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH

Crossfunktionales Arbeiten

ASSMANN agiert in allen Fachdisziplinen crossfunktional und trägt so aktiv zum Wachstum und zur Wertschöpfung bei. «Als Generalplaner verfügen wir über die erwähnten Kernkompetenzen im eigenen Haus», sagt Claudia Thormeyer. Entsprechend sei die Steuerungskompetenz von vertieftem fachlichen Wissen geprägt. «Im Zweifelsfall konsultieren wir also auf kurzem Dienstweg unsere eigenen Experten. Ich persönlich habe alle architektonischen Disziplinen selbst intensiv durchlaufen und kann auf diesem tiefen gesamtheitlichen Verständnis die Steuerung sicher gestalten und dem Bauherren durch fundierte Empfehlungen Sicherheit vermitteln.»

Strandkai
Durch den Strandkai verändert sich die Hamburger Skyline mit der neuen Elbphilharmonie weiter. Foto: © moka-studio

Wohnturm von ingenhoven architects

Das Planungsgebiet zwischen Grasbrookhafen und Elbstrom umfasst rund 14'500 Quadratmeter Grundstücksfläche. Das entspricht einer Fläche von mehr als zwei Fussballfeldern. Auf den Baufeldern des Strandkais werden mehrere Wohnungsbauvorhaben, vom preisgedämpften Genossenschaftswohnen bis zum sehr hohen Wohnungsstandard in Luxus-Eigentumswohnungen, realisiert. Alle Gebäudekomplexe wurden von unterschiedlichen Architekturbüros entworfen, deren Sieger im Rahmen eines Architektenwettbewerbs in Zusammenarbeit mit der HafenCity Hamburg sowie der Genehmigungsbehörde eruiert wurden. An der Vergabe der Aufträge war ASSMANN nicht beteiligt.

Eines der beiden Hochhäuser, den 58 Meter hohen «The Crown»-Turm, entwarfen ingenhoven architects, eine Tochtergesellschaft der BKW, mit Architekt Christoph Ingenhoven. Das Designkonzept des Wohnturms nimmt Bezug auf die reizvolle Aussicht durch die Verbindung von Innen- und Aussenflächen. Jedes der eleganten Apartments besitzt grosszügige Balkone, durch die der weite Horizont und das Panorama vorbeifahrender Schiffe zum Hintergrund für das Leben im Turm wird. Das markante Tragwerk von «The Crown» findet seinen Abschluss in der namengebenden «Krone» über dem Dach. Nachhaltigkeit ist die Kernkompetenz von ingenhoven architects. Pflanzen, wie die mit Felsenbirnen bepflanzte Dachterrasse, gehören zum gestalterischen Konzept.

Impressionen der Strandkai-Wohnungen

Rund 475 Wohnungen

Insgesamt entstehen rund 64'000 Quadratmeter oberirdischer Bruttogeschossfläche mit 475 Wohneinheiten in zwei Türmen. Alle Hochbauten fussen auf einem gemeinsamen zweigeschossigen Sockelgebäude, der sogenannten Warft. In ihm entstehen die Gastronomie- und Gewerbeflächen. Es nimmt zudem die öffentliche Tiefgarage mit rund 420 Stellplätzen sowie Technikflächen und Nebenräume auf weiteren rund 29'500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche auf. Bedingt durch das gemeinsame Sockelgebäude steht sowohl die Planung als auch die Ausführung aller Gebäude stark in gegenseitiger Abhängigkeit. Das Gesamtprojekt wird nach Abschluss mit dem Umweltzeichen der HafenCity in Gold zertifiziert.

Facts & Figures

Fertigstellung

2022

Baugattung

Wohnungsbau

Bauart

Neubau

Branche

Wohnungsbau

Ausgeführte Arbeiten

Investorenberatung, Projektsteuerung, Bankencontrolling, übergeordnete Planerkoordination

Projektmanager

Claudia Thormeyer, ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH

Bauherr

PE Strandkai GmbH & Co. KG (Joint Venture: AUG.PRIEN Immobilien Gesellschaft für Projektentwicklung mbH und DC Developments GmbH & Co. KG)

Architekt

BF55: léonwohlhage, BF56T: ingenhoven architects; BF 57T: Hadi Teherani Architects; BF57N: LRW – Architekten und Stadtplaner; BF57S: beHH – baumschlager eberle architekten

Bausumme

286,3 Millionen Euro brutto

Planung und Beratung (Begriffe)

Investorenberatung

Teil des Joint Ventures ist DCD Developments, die sich zu einem späteren Zeitpunkt mit AugPrien zusammengeschlossen haben. Den Prozess unterstützt und begleitet hat ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH.

Projektsteuerung

Ist im weitesten Sinne die Gesamtheit aller Führungsaufgaben,-organisationen, -techniken, und -mittel für die Initiierung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten.

Bankencontrolling

Berichtserstattung zum Bautenstand, zu aktuellen Schwerpunktthemen und Kosten für den Finanzmittelgeber.

Kostenermittlung

Ergänzung und Verfeinerung der Kostenermittlung von AugPrien auf Basis der LP3 als Grundlage der Finanzierungsmittel.

Autoren

Kommentare

BKW ist offen für einen respektvollen Onlinedialog (unsere Netiquette) und freut sich über Ihre Kommentare und Fragen. Für Fragen, die nicht zum obigen Thema passen, verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Keine Kommentare bisher

Ähnliche Beiträge