Generalsanierung des Sportzentrums Tägi in Wettingen

Mit der Generalsanierung erreicht die Gemeinde Wettingen den Minergie-Standard für das traditionsreiche Freizeit-, Sport- und Eventzentrum Tägi im Kanton Aargau. Bei der Umsetzung spielte die A1 Elektro AG aus dem Netzwerk der BKW Building Solutions eine wesentliche Rolle.

Mit der Generalsanierung des Tägi setzt Wettingen neue Massstäbe. Das Expertenteam aus dem Netzwerk der BKW Building Solutions hat die gesamte Elektrotechnik erneuert, die Stromverteilung neu angelegt und eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Eishalle installiert.

Die modernisierte und erweiterte Anlage ermöglicht Besuchern und Besucherinnen ein einmaliges Erlebnis. Das Tägi profitiert nun von deutlich effizienten und nutzerfreundlichen Betriebsabläufen. Durch die Sanierung sank der Energiebedarf für die Heizung auf 60 Prozent. Das neue Tägi entspricht somit dem Minergie-Standard bis ins kleinste Detail.

 

Unsere Aufgaben

  • Rundum-Erneuerung der Elektroinstallationen
  • Neuinstallation der Stromverteilung für die Kälteanlage der Eisfelder sowie für die Wasseraufbereitung und -enthärtung des Hallenbades
  • Neuinstallation von technischen Anlagen (Durchsageanlage, Evakuationsanlage, Notlichtanlage, Uhrenanlage)
  • Strom-Belieferung von 350 Haushalten durch die Photovoltaikanlage auf dem Eishallendach
Portrait Marco Baumann, CEO Tägi AG
«Wir wollten die Bausubstanz erhalten und gleichzeitig die Infrastruktur und Technik auf den neusten Stand heben, um die Nachhaltigkeit der Anlage zu garantieren.»
Marco Baumann, Auftraggeber und CEO der Tägi AG

Facts & Figures

Fertigstellung

2020

Baugattung

Elektroinstallationen, Photovoltaik-Anlagen

Bauart

Generalsanierung

Branche

Öffentliche Bauten

Ausgeführte Arbeiten

Stark- und Schwachstromanlagen, Elektroanlagen, Photovoltaikanlagen

Projektmanager

Omer Dzaferi (A1 Elektro AG)

Bauherr

Gemeindeverwaltung Wettingen

Auftraggeber

Tägi AG

Architekt

Scheitlin Syfrig Architekten AG

Bausumme

46.5 Millionen Investitionsvolumen

Installationskosten

2.1 Millionen Installationskosten

Projektbeschrieb

Das Freizeit-, Sport- und Eventzentrum Tägi in Wettingen ist eine Aargauer Institution. Es prägt den gesellschaftlichen und sportlichen Pulsschlag wie kaum ein anderer Ort. Mit Garten und Hallenbad, Spiel- und Sporthalle, Kunsteisbahn, Minigolfanlage, zahlreichen Kultur-, Gastronomie-, Wellness- und Beherbergungs-Einrichtungen sowie als Messegelände zieht es pro Jahr rund 400 000 Besucher an. Damit setzt es auch landesweit Massstäbe: Das Tägi ist eine der grössten Infrastrukturanlagen seiner Art der Schweiz.

Bereits 1974 erbaut, benötigte das Tägi rund 40 Jahre später, im Jahr 2020, eine Generalsanierung sowie einige Erweiterungen. Die Bauarbeiten umfassten unter anderem die Erneuerung der Haustechnik sowie der Gebäudehüllen, die beiden Eisfelder erhielten ein neues Dach und die Anlage wurde durch einen zusätzlichen Kinderbereich und eine Wasserrutsche erweitert. Ein entscheidender Punkt des 46.5-Millionen-Projektes war die Optimierung der Energiebilanz und damit die Senkung der Betriebskosten für die Gemeinde Wettingen.

Minergie im Altbau

Die A1 Elektro AG installierte die Stark- und Schwachstromanlagen und brachte ihre Kompetenzen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien ein. So hat das Expertenteam die gesamten Elektroinstallationen erneuert und die Stromverteilung neu angelegt. Dies betraf unter anderem die Kälteanlage für die beiden Eisfelder sowie die Wasserzubereitung und Wasserenthärtung fürs Hallenbad – alles musste neu erschlossen und verkabelt werden.

Portrait Omer Dzaferi, Projektleiter A1 Elektro AG
«Das Projekt der Generalsanierung des Tägi war eine der herausforderndsten und schönsten Aufgaben in unserer Firmengeschichte.»
Omer Dzaferi, Projektleiter A1 Elektro AG

Impressionen der Sanierung

Erneuerbare Energie für Wettingen

Erdwärmepumpen sorgen für die Beheizung der Indoor-Anlagen. Im Bereich erneuerbare Energien sticht vor allem die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Eishalle hervor. Der hier produzierte Strom fliesst ins Netz der Elektrizitäts- und Wasserwerk Wettingen AG und soll für rund 350 Haushalte reichen: "Damit halten wir die Vorgaben der Stadt ein und  leisten einen wichtigen Beitrag zur Optimierung des CO2-Haushalts", sagt Marco Baumann, CEO der Tägi AG.

Kontakt