Verkehrsknoten der Superlative: Flughafen Zürich und «The Circle»

Am Flughafen Zürich entstand mit dem Bau von «The Circle» ein ganz neues Quartier. Die BKW Building Solutions war mit mehreren Subunternehmen an der Installation der Energieversorgung beteiligt und stellt die Wasserversorgung und den Betrieb der Nasszellen sicher. 

Der Flughafen Zürich ist ein Verkehrsknotenpunkt der Superlative. Er belegt in internationalen Rankings immer wieder Spitzenplätze, wenn es um die Zufriedenheit der Reisenden geht. Dies liegt auch an der permanenten Optimierung und innovativen Weiterentwicklung der Infrastruktur. «The Circle» war bis zu seiner Eröffnung 2020 während fünf Jahren die grösste Hochbau-Baustelle der Schweiz. 

Unsere Aufgaben

  • Installation der Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach des Parkings 1 
  • Betrieb und Wartung der elektrischen Anlagen am Flughafen 
  • Regenwassertanks, Enthärtungs-und Osmoseanlagen, Druckerhöhungen für Feuerlöschleitungen, ca. 500 Nasszellen, Kühlanlagen, Garderoben 
  • Diverse Gross- und Kleinküchen der Gastronomiebetriebe im Terminal 2 und in «The Circle»
Portrait Marcel Oberer, Projektleiter Parking 1
«Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Parkings 1 liefert wertvolle erneuerbare Energie im Sinne der Umweltstrategie der Flughafen Zürich AG.»
Marcel Oberer, Gesamtprojektleiter Parking 1, Flughafen Zürich AG

Facts & Figures

Fertigstellung

2020

Baugattung

Sanitäranlagen, Photovoltaik-Anlagen, Elektroinstallationen

Bauart

Neubau

Branche

Öffentliche Bauten

Ausgeführte Arbeiten

Installation der Photovoltaik-Anlagen, Betrieb der komplexen Beleuchtung, diverse sanitäre Installationen wie Nasszellen, Regenwassertanks, Enthärtungsanlagen

Projektmanager

Erwin Suter (Inag-Nievergelt AG), Daniel Felber (ISP Elektro Solutions AG), Sedat Atasever ( A1 Elektro AG), Markus Meier (Karl Waechter AG)

Bauherr

Flughafen Zürich AG und Swiss Life AG

Architekt

Riken Yamamoto

Projektbeschrieb

Der «Gigantische und spektakuläre Halbmond» – oder die «gekrümmte Banane», wie der bekannte japanische Architekt Riken Yamamoto seinen Bau liebevoll nennt – liegt direkt gegenüber vom Flughafen und ist ein Komplex mit einem Dienstleistungs- und Gesundheitszentrum, Hotels und einem grossen Park. Eigentümer und Bauherren sind die Flughafen Zürich AG und die Swiss Life AG. Das Gebäude bietet 180'000 Quadratmeter Nutzfläche, was rund 25 Fussballfeldern entspricht. Aufgrund einer sehr verdichteten Bauweise konnte das neue Zentrum auf nur 30'000 Quadratmetern Grundstücksfläche geschaffen werden. Seit seiner Einweihung im Jahr 2020 prägt der Ein-Milliarden-Neubau den Flughafen Zürich zukunftsweisend und stärkt ihn als Verkehrsknotenpunkt. 

Starkes Netzwerk für komplexe Aufgaben

Die BKW Building Solutions war mit den Unternehmen A1 Elektro AG, ISP Electro Solutions AG, Karl Waechter AG und Inag-Nievergelt AG am Flughafen Zürich und beim Projekt «The Circle» im Einsatz. Die Inag-Nievergelt AG übernahm auf der Grossbaustelle für die gesamten Sanitäranlagen in den Gebäuden H11, H12 und H16 die Verantwortung – seien es Regenwassertanks, Enthärtungs- und Osmoseanlagen oder Druckerhöhungen für Feuerlöschleitungen. Des Weiteren lagen sämtliche Badezimmer der über 300 Zimmer des Hotels Hyatt, Gastronomieküchen und die Nasszellen diverser Büroanlagen in ihren Händen.  

Verkehrsknoten der Superlative: Flughafen Zürich und "The Circle": Daniel Felber, Projektleiter ISP Elektro Solutions AG, Energy Center
«Der Vorteil des Netzwerks der BKW Building Solutions ist, dass wir unsere Kompetenzen bündeln und interessante und grosse Projekte zusammen realisieren können.»
Daniel Felber, Projektleiter ISP Elektro Solutions AG, Energy Center

Natürliche Energiequellen

Auch am Flughafen selbst wird auf natürliche Energiequellen gesetzt. So wurde eine Photovoltaikanlage auf dem riesigen Dach des Parkings 1 installiert. Die 3600 Quadratmeter umfassende Anlage montierte das Energy Center der ISP Electro Solutions AG. Insgesamt wurden dafür rund 2700 Module auf 9500 Kilogramm Aluminiumkonstruktion verbaut. 8500 Meter Kabel verbinden die Generatorfelder mit den 18 Wechselrichtern. 

Wartung direkt vor Ort

Die Karl Waechter AG kümmerte sich um die sanitären Installationen in den Terminals 1, 2 und 3. Dazu gehörten Arbeiten in insgesamt vier Gastronomieküchen, Spezial-Fettabscheider für das Abwasser, fünf Bistros mit Kleinküchen und mehrere Kühlzellen. Rund 400 Meter Chromstahlrohre wurden zu diesem Zweck installiert, welche alle halbiert angeliefert werden mussten, um durch die Sicherheitskontrolle in den Abflugbereich gebracht werden zu können. Die A1 Elektro AG verfügt am Flughafen Zürich über einen Standort und unterstützt dort den technischen Dienst mit kleineren Unterhaltsarbeiten. Dadurch werden der reibungslose Betrieb und die fortlaufende Wartung aller elektrotechnischen Anlagen gewährleistet. 

Kontakt