Das Strohballenhaus – gelungene Kombination aus altem Bauernhaus und moderner Energietechnik

Im bernischen Graben steht das sogenannte Strohballenhaus. Es vereint das Aussehen eines traditionellen Bauernhauses mit modernster Energietechnik. Für diese gelungene Kombination wurde es von der Solar Agentur Schweiz ausgezeichnet.

Unsere Leistungen

Installation von:

  • Photovoltaik-Anlage und Wärmetauscher
  • Energiespeicher
  • Sämtlichen Elektroinstallationen
  • Elektromobilität
Roland Gisler
«Ich bin stolz, dass wir an diesem einmaligen Gebäude, das ein Paradebeispiel für Nachhaltigkeit und Gebäudetechnik ist, mitarbeiten durften.»
Roland Gisler, b+s elektro telematik ag
Facts & Figures
Fertigstellung

2018

Baugattung

Solar, Elektro

Bauart

Neubau

Branche

Einfamilienhaus

Ausgeführte Arbeiten

Installation der Photovoltaik-Anlage, des Wärmetauschers, der Solarthermie-Module und des Energiespeichers, sämtliche Elektroinstallationen

Projektmanager

Roland Gisler, b+s elektro telematik ag

Bauherr

Ornella Dalla Libera und Pierre Honsberger

Auftraggeber

Ornella Dalla Libera und Pierre Honsberge

Architekt

Atelier Schmidt GmbH

Projektbeschrieb

Das Strohballenhaus in Graben wurde Anfang 2018 erstellt und sollte aufgrund der Auflagen der Denkmalpflege im Stil eines alten Bauernhauses errichtet werden. Gleichzeitig wünschte sich der Bauherr ein lichtdurchflutetes und autarkes Haus. Daraus entstand ein PlusEnergie-Einfamilienhaus, das eine traditionelle Bauweise mit modernster Gebäudetechnik vereint. Ein optisch und energetisch überaus gelungenes Projekt, das 2019 mit einem Diplom der Solar Agentur Schweiz ausgezeichnet wurde.

Hohe Strom-Ausbeute

Wie sein Name bereits verrät, wurden für die Isolierung des Gebäudes echte, ca. 8o cm dicke Strohballen verwendet. Diese dämmen nicht nur höchst effizient, sondern sind im Gegensatz zu Alternativen wie Styropor oder Steinwolle auch sehr ökologisch. Neben der Isolation ist auch die Energiegewinnung des Strohballenhauses nachhaltig. Die b+s elektro telematik ag aus dem Netzwerk der BKW Building Solutions installierte eine Photovoltaikanlage, die sich über alle vier Seiten des Dachs erstreckt und dieses fast autark macht. 90 Prozent der benötigten Energie kommen beim Strohballenhaus von der eigenen Anlage, nur etwa 10 Prozent werden vom Elektrizitätswerk dazugekauft. Der Zukauf ist nötig, da im Dezember und Januar die Sonne nicht genügend scheint. Neben der Photovoltaikanlage, die pro Jahr rund 23'300 Kilowattstunden Strom erzeugt, sind auf dem Dach zusätzlich Solarthermie-Module verbaut. Sie sorgen für Warmwasser und die Beheizung des Hauses.

Impressionen des Strohballenhauses

Der Speicher macht es möglich

Die grosse Stromausbeute des Strohballenhauses wurde erst durch den ebenfalls eingebauten 16-kWh-Energiespeicher möglich. Produziert die Solaranlage mehr Energie, als im Haus gerade benötigt wird, fliesst diese in den hauseigenen Speicher. Ist der Speicher voll, geht der Strom an die Ladestation fürs Elektroauto. Neben der gesamten PV-Anlage übernahm die b+s elektro telematik ag auch sämtliche Elektroinstallationen im Strohballenhaus und entwickelte das Notstromkonzept.

Kontakt