Netzinfrastruktur für Schneeerzeuger in der Lenk

BKW Power Grid übernahm den Ausbau der Netzinfrastruktur der Beschneiungsanlage am Betelberg in der Lenk. Mit der Leistung von vier bis fünf Megawatt werden vier Pumpstationen und mehr als 100 Schneeerzeuger betrieben.

Unsere Aufgaben

  • Planung, Dimensionierung und Ausbau der Netzinfrastruktur für die neue Beschneiungsanlage.
  • Erstellen der Plangenehmigungsunterlagen sowie Begleitung des Bewilligungsprozesses.
  • Fünf neue Trafostationen gebaut und vier bestehende Stationen saniert.
  • Über acht Kilometer Mittelspannungsleitung verlegt.
«Die BKW agierte bei diesem anspruchsvollen Projekt als kompetente und zuverlässige Partnerin.»
Nicolas Vauclair, Geschäftsführer der Lenk Bergbahnen

Facts & Figures

Fertigstellung

2020

Baugattung

Netzinfrastrukturinstallationen

Bauart

Ausbau

Branche

Bergbahnen

Ausgeführte Arbeiten

Planung, Neubau und Sanierung von Trafostationen sowie Verlegung von Mittelspannungsleitungen

Projektmanager

Fritz Inniger, Projektleiter Verteilnetz und Gilles Russi, Leiter Projekte Oberland

Bauherr

Lenk Bergbahnen

Schnee für 300'000 Gäste

Der Betelberg ist der Familienberg der Lenk. Die Lenk Bergbahnen transportieren jährlich über 300’000 Gäste auf den Betelberg. Damit die Skibegeisterten stets gute Pistenverhältnisse vorfinden, wird technisch beschneit.

Fünf neue Trafostationen gebaut, vier Bestehende saniert, acht Kilometer Leitung verlegt

Schneeerzeuger benötigen Strom und eine entsprechende Netzinfrastruktur. Eine permanente Leistung von vier bis fünf Megawatt ermöglicht, dass mehr als 100 Schneeerzeuger innert 200 Stunden über 50 Hektaren Pisten beschneien können. «Dafür bauten wir fünf neue Trafostationen, sanierten vier bestehende Stationen und verlegten über acht Kilometer Mittelspannungskabel», erklärt Gilles Russi, Leiter Projekt Oberland. Wo möglich, wurden Freileitungen aufgehoben und die neuen Leitungen unterirdisch verlegt. Denn weniger Masten bedeuten sicherere Pisten für die Skifahrer und die Schonung der Landschaft.

Erfahrung, die sich auszahlt

BKW Power Grid hat die Arbeiten geplant und ausgeführt. «Vor sechs Jahren führten wir die ersten Gespräche. Wir passten das Netz so an, dass wir die benötigte Mehrleistung an Strom gewährleisten können», so Gilles Russi. Von Vorteil sei dabei gewesen, dass wir Langzeiterfahrung mit derartigen Projekten haben. «Es hat alles reibungslos geklappt», freut er sich.

«Der Beginn der Ski-Saison lässt sich nicht verschieben, deshalb war die reibungslose und fristgerechte Realisierung der Netzinfrastruktur entscheidend. Hierfür war unser Know-how ein grosser Vorteil.»
Gilles Russi, Leiter Projekte Oberland bei BKW Power Grid

Umweltschonend beschneien dank Wasserkraft

BKW Power Grid war federführend bei der Planung und beim Ausbau der Netzinfrastrukturen am Betelberg. Die Infrastruktur trägt dazu bei, dass die Lenk Bergbahnen die Beschneiungsanlage möglichst umweltschonend betreiben kann. Zudem stammt die Energie, die für die technische Beschneiung aufgewendet wird, zu 100 Prozent aus ökologischer Wasserkraft.