Spannungsumstellung in der Region Meiringen

Mit der Spannungsumstellung in der Region Meiringen gewährleistet BKW Power Grid eine hohe Qualität bei der Stromverteilung.

Die BKW erhöhte im Gebiet Meiringen – Hasliberg – Brienz – Axalp bis Goldswil die Netzspannung von 12 auf standardmässige 16 kV. Die Spannungserhöhung verstärkt das Netz, was zu einem stabileren Netz führt. Ein höherer Strombedarf kann so netzseitig problemlos abgedeckt werden.

Unsere Aufgaben

  • Erneuerung und Anpassung von 180 Transformatoren.
  • Verschiedene Komponenten der Netzinfrastruktur wie Spannungswandler, Überspannungsableiter und Freileitungstrenner ersetzt.
  • Komplette Erneuerung der Unterstation Brienz inklusive Schutztechnik und Diagnostik.
  • Modernisierung der Unterstation Meiringen inklusive Schutztechnik und Diagnostik.
Peter Werren BKW Projektleiter
«Die Spannungserhöhung verstärkt das Netz, was wiederum zu einem stabileren Netz und zu einer höheren Qualität der Stromverteilung führt.»
Peter Werren, Gebietsleiter Brienzersee-Oberhasli

Facts & Figures

Fertigstellung

2020

Baugattung

Netz- und Anlagebau

Bauart

Spannungsumstellung

Branche

Energieversorger

Ausgeführte Arbeiten

180 Transformatoren erneuert und angepasst, Unterstationen modernisiert sowie verschiedene Netzkomponenten ersetzt.

Projektmanager

Martin Hefti, Projektleiter Verteilnetze; Peter Werren, Gebietsleiter Brienz-Oberhasli

Bauherr

BKW Power Grid

Bausumme

15,5 Millionen Schweizer Franken

Projektbeschrieb

Aus historischen Gründen wies das Mittelspannungsnetz im Gebiet Meiringen – Hasliberg – Brienz – Axalp bis nach Goldswil eine Betriebsspannung von 12 kV auf. Zur Vereinfachung des Betriebs passte die BKW die Spannung in diesem Gebiet an die der umliegenden Netze von 16 kV an. Damit ist netzseitig ein höherer Strombedarf der Haushalte gewährleistet.

Für die Umstellung der Spannung hat die BKW diverse Infrastrukturen erneuert und angepasst. So hat sie die Unterstation Brienz komplett erneuert und jene in Meiringen mit grösseren Transformatoren bestückt. Total wurden zudem 180 Trafostationen angepasst, dies in enger Zusammenarbeit mit den Vertriebspartnern Brienz und Brienzwiler sowie mit der Pachtgemeinde Ringgenberg.

Die Spannungsumschaltung erfolgte etappenweise zwischen dem 13. September und dem 12. Oktober 2020. Die Arbeiten erforderten jeweils nachts eine mehrstündige Stromabschaltung in den betroffenen Gebieten. «Normale Haushalte bemerkten nicht viel von den Abschaltungen», so Peter Werren, Gebietsleiter Brienzersee-Oberhasli.

Impressionen

Erfolgsfaktor Planung

Weit umfassender als die Ausführungsarbeiten gestalteten sich im Vorfeld die Planung und Organisation. Sie erfolgten während zweier Jahre. Unter Einbezug der Vertriebspartner Brienz und Brienzwiler sowie diverser Anlagenbetreiber wie dem Militär, dem Bundesamt für Strassen und der Zentralbahn stimmten Mitarbeitende der BKW die Arbeiten aufeinander ab. Aufgrund der minuziösen Planung und des Know-hows des Teams verlief die gesamte Spannungsumstellung erfolgreich.