Netznutzung

BKW Netznutzung

Mit der Netznutzung wird die Nutzung des Netzes für die Verteilung der Energie abgerechnet. Je nach Grösse des elektrischen Anschlusses und dem Bezugsverhalten des Kunden wird dem Kunden ein Netznutzungstarif zugeordnet.

Übersicht der Netznutzungstarife

Der Einheitstarif und der optionale Doppeltarif gelten für alle Kunden, die auf Niederspannung angeschlossen sind und deren Anschlussleistung an das Netz maximal 30 kVA beträgt.

Diese Zusatztarife richten sich an Kunden, die in der Regel auf Niederspannung (NS) angeschlossen sind. Diese Tarife kommen nur für Anlagen zur Anwendung, die per Ende 2018 von der BKW gesteuert werden. Für neue Anlagen, resp. Neuanmeldungen von bestehenden Anlagen werden die Tarife nicht mehr angeboten.

  • NS UR ist für Kunden mit fest angeschlossenen Geräten und Anlagen, die während der Hochtarifzeit für zweimal zwei Stunden durch die BKW unterbrochen werden können.
  • NS SR gilt für Kunden mit Zentralspeicherheizungen mit einem jährlichen Energiebezug ab 10 000 kWh. Der Energiebezug erfolgt nach einem werkgesteuerten Programm.

Eigenverbraucher

Ab 2019 erhalten Eigenverbraucher keinen gesonderten Netznutzungstarif mehr. Sie erhalten denselben Tarif wie Endverbraucher ohne Eigenverbrauch. Dieser ist abhängig von der Anschlussleistung und dem Bezugsprofil. Für 2018 gilt für Eigenverbraucher das folgende Tarifblatt:

Produzenten: Messung und Abrechnung

Produzenten: Messung und Abrechnung

Erzeugungsanlagen für elektrische Energie sind von der Netznutzung befreit. Ab 2019 wird der Tarif für Messung und Abrechnung der Produzenten auf null gesetzt. Für 2018 gilt für Produzenten das folgende Tarifblatt:

Zwischenabrechnung und Messdatenversand

Die Zusatzleistungen Messdatenversand richten sich an Kunden, die ergänzende Datenlieferungen zusätzlich zum standardisierten Datenaustausch SDAT-CH wünschen.

Das Produkt Zwischenabrechnung richtet sich an Kunden, die ausserhalb des BKW-Abrechnungszyklus z.B. bei Mieterwechsel, eine Ablesung wünschen.

nach oben