«Wir richten die BKW konsequent am Markt aus»

Urs Gasche, Verwaltungsratspräsident der BKW, nimmt Stellung zu den jüngsten Medienberichten, dass die Vergütungspolitik verfehlt und für ein «halbstaatliches Unternehmen» unangemessen sei. Beide Vorwürfe sind haltlos und nachweislich falsch.

In den Medien wird die BKW von politischen Exponenten regelmässig – und fälschlicherweise – als «Staatsbetrieb» bezeichnet, der durch Steuergelder finanziert werde. Fakt ist, dass die BKW eine privatrechtlich organisierte börsenkotierte Aktiengesellschaft ist, die sich konsequent am Markt ausrichten muss. Dennoch wurde jüngst Kritik an der Vergütung von CEO und KL laut. Urs Gasche, Verwaltungsratspräsident der BKW, schafft deshalb Klarheit hinsichtlich der Strategie der BKW und richtet sich in einer Stellungnahme direkt an die Mitarbeitenden der BKW Gruppe.

Brief an die Mitarbeitenden

nach oben