Zurück zu den Medienmitteilungen

Kernkraftwerk Mühleberg erzielt gutes Produktionsergebnis

Warme Aare verhindert besseres Ergebnis 

2018 hat das Kernkraftwerk Mühleberg (KKM) 3'066 Mio. kWh elektrische Energie produziert. Damit erzielte das KKM ein gutes Produktionsergebnis. Die hohen Flusstemperaturen der Aare ab Juli haben ein noch besseres Produktionsergebnis verunmöglicht.  

Das KKM zeichnete sich auch 2018 durch einen sicheren und zuverlässigen Betrieb aus. Die Verfügbarkeit war hoch, was zu einem guten Produktionsergebnis führte. Am 7. März kam es aufgrund eines Anstiegs des Wasserstoffs in der Wassereinspeisung zum Reaktor zu einer kurzzeitigen Erhöhung der Radioaktivität in der Dampfleitung. Das hat zu einer automatischen Schnellabschaltung geführt.

Die Jahresrevision dauerte vom 19. August bis 13. September (26 Tage) und war die letzte geplante Jahresrevision vor der endgültigen Einstellung des Leistungsbetriebs am 20. Dezember 2019. Auch in der letzten Jahresrevision hat die BKW Massnahmen getroffen, um die Sicherheit des KKM weiter zu erhöhen, beispielsweise im Zusammenhang mit Erdbeben. Dazu wurde ein Dieselgenerator des Notstandsystems nachgerüstet. Dadurch erreicht das KKM im letzten Betriebszyklus den höchsten Stand der Technik seit der Inbetriebnahme 1972. Er dauert rund 15 Monate.

Der warme Sommer und die damit verbundene hohe Temperatur der Aare haben die Produktionsmenge eingeschränkt. Als am 7. August die Temperatur der Aare beim Einlass KKM den Maximalwert von 23.9° Celsius erreichte, hatte das KKM die Leistung um 25 Prozent reduziert, um die von Bund und Kanton gesetzlich festgelegte Wasserkonzession weiter einzuhalten.

Neben den Arbeiten für den reibungslosen Leistungsbetrieb wurde die Stilllegung des Werkes weiter vorbereitet. Einerseits wurde die Detailplanung für die Etablierung des technischen Nachbetriebs – die Phase unmittelbar nach der Einstellung des Leistungsbetriebs – ausgearbeitet, so dass anfangs Januar 2020 damit begonnen werden kann. Andererseits wurde der Ablauf der Stilllegungsphase 1, die gegen Ende 2020 beginnen wird, verfeinert.

Auch in Bezug auf das Verfahren ist die erste Stilllegung eines Leistungsreaktors in der Schweiz auf Kurs: Im Juni 2018 erliess das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) die Stilllegungsverfügung. Weil dagegen keine Beschwerden eingingen, ist die Stilllegungsverfügung seit September 2018 rechtskräftig.

nach oben