Zurück zu den Medienmitteilungen

Erwartungen übertroffen

Geschäftsergebnis 2004 der BKW-Gruppe

 

 

Die BKW-Gruppe blickt insgesamt auf ein erfreuliches Geschäftsjahr 2004 zurück. Die Rekordwerte des Vorjahres konnten praktisch wiederholt werden. Damit wurden die Erwartungen übertroffen. Die konsolidierte Gesamtleistung beträgt 2'932.3 Mio. CHF (12.2 Mio. CHF oder 0.4% weniger als 2003). Der Reingewinn für das Jahr 2004 beläuft sich auf 251.7 Mio. CHF (1.1 Mio. CHF tiefer als im Vorjahr). Beeinflusst wurde das Ergebnis dadurch, dass ein wesentlicher Teil der Preissenkungen für Haushaltskunden, kleinere und mittlere Unternehmen sowie die höheren Abgaben zugunsten der Gemeinden im Berichtsjahr wirksam wurden. Der Generalversammlung wird eine Erhöhung der Dividende auf 18 CHF pro Aktie vorgeschlagen.

 

Der Energieabsatz im angestammten Versorgungsgebiet (Kantone Bern, Jura, Baselland, Solothurn und Neuenburg) sowie im angrenzenden Ausland betrug insgesamt 42'679 Gigawattstunden (GWh). Mit 9'413

GWh lag die Produktion der BKW-Gruppe zwar etwas unter der Menge des Vorjahres (9'714 GWh), aber immer noch über dem 10-jährigen Durchschnittswert. Die Produktion aus Wasserkraft ging im Berichtsjahr

im Vergleich zu 2003 um knapp 9% auf 3'572 GWh zurück. Einmal mehr stellte auch die Kernkraft ihre Bedeutung für die Versorgungssicherheit unter Beweis. Die Produktion inklusive Bezugsverträge stieg

von 5'786 GWh (2003) auf 5'828 GWh im 2004. Das Kernkraftwerk Mühleberg erzielte eine Rekordproduktion von 2'920 GWh.

Steigerung des Energieabsatzes auf dem Heimmarkt Der Vertrieb Schweiz

steigerte seinen Energieabsatz gegenüber dem Vorjahr um 3.8% auf 6'962 GWh. Infolge der Preissenkungen liegt der erzielte Umsatz mit 886.5 Mio. CHF 1.6 Mio. CHF (0.2%) unter dem Vorjahreswert. Die

Erhöhung des Absatzes ist sowohl auf den Abschluss von neuen Verträgen mit Vertriebspartnern als auch auf eine verstärkte Nachfrage seitens der bestehenden Kunden zurückzuführen. Dank dieser

Entwicklung konnten die finanziellen Einbussen der Strompreisreduktionen zugunsten von kleineren und mittleren Unternehmen und Haushaltskunden nahezu aufgefangen werden.

Konsolidierung der

Marktposition im Ausland Der Handel erreichte mit 31'199 GWh ebenfalls nahezu den Wert des Vorjahres (32'063 GWh), obwohl die 2003 registrierten Sonderfaktoren wie die Kältewelle im Februar sowie

die Hitze- und Trockenperiode in den Sommermonaten sich nicht wiederholten. Der Umsatz konnte insgesamt um rund 3% von 1'475.6 Mio. CHF (2003) auf 1'520.7 Mio. CHF gesteigert werden, was auf die

anhaltende Tendenz zu höheren Preisen auf den europäischen Märkten zurückzuführen ist. Die Konsolidierung der Marktposition und die Konzentration auf spezifische Geschäftssegmente in Deutschland und

Italien führte im Vertrieb international im Vergleich zum Vorjahr zu einem Absatzrückgang von 17% auf 3'672 GWh. Aufgrund des positiven Preisumfelds ging der Umsatz allerdings nur um 9.5% auf 266.1

Mio. CHF. zurück.

Stabiles Ergebnis und höhere Dividende Das Betriebsergebnis nach Abschreibungen, (EBIT) nahm gegenüber dem Vorjahr um 2.9 Mio. CHF ab und betrug im Berichtsjahr 282.6 Mio.

CHF. Unter Berücksichtigung des zu wesentlichen Teilen im Berichtsjahr wirksam werdenden Preisnachlasses und höherer Abgaben zugunsten der Gemeinden konnte ein solches Ergebnis nicht erwartet werden.

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit lag mit 310.8 Mio. CHF 43% über dem Vergleichswert der Vorjahresperiode. Der konsolidierte Jahresgewinn für das Geschäftsjahr 2004 betrug 251.7 Mio. CHF, 1.1

Mio. CHF unter dem Vorjahreswert. Aufgrund dieses guten Ergebnisses beantragt die BKW der Generalversammlung die Auszahlung einer Dividende von 18 CHF.

Ausblick Die BKW wird ihre seit Jahren

erfolgreiche und bewährte Strategie der vertikalen Integration weiter verfolgen. Sie setzt auf die Weiterentwicklung und Vertiefung der bewährten und regional verankerten Partnerschaften.

BKW FMB Energie AG

nach oben