Tipps zu Störungen

{ "title": "default", "collapse": "allOut" }

Wenn das Licht flackert, liegt dies meist an der Netzspannung. Variiert diese, so fliesst der Strom unregelmässig. Sollte das über längere Zeit der Fall sein, lohnt es sich, der Sache auf den Grund zu gehen. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Geräte mit grossem Stromverbrauch wie Heizungen, Motoren, Maschinen von Betrieben oder Pumpen sowie die Netztopologie können Einfluss auf die Spannung haben. Fällt die Spannung kurzzeitig ab, ist dies – wie beim Licht – in Endgeräten manchmal spür- oder eben sichtbar.

Was Sie tun können
Falls Ihr Licht über längere Zeit flackert, unregelmässig heller oder dunkler wird oder sich Elektrogeräte von selbst einschalten, dann empfehlen wir Ihnen folgendes Vorgehen:
1.    Eigene Abklärungen zur Wohnumgebung (siehe Fragen unten) machen
2.    Journal ausfüllen als Grundlage für eine Untersuchung durch die BKW
3.    Sachverhalt der BKW melden (Kontakt siehe unten)
4.    Situationsanalyse durch die BKW 

1.    Eigene Abklärungen
Klären Sie ab, ob Veränderungen in Ihrer Umgebung stattgefunden haben, wie zum Beispiel:
-    Gibt es neue Häuser in der Nachbarschaft?
-    Haben Sie kürzlich neue Maschinen oder grössere Geräte im Haus in Betrieb genommen?
-    Gibt es andere neue Verbraucher oder Stromeinspeiser (z.B. Fotovoltaik-Anlagen) im Haus oder in der Umgebung?
-    Hat Ihr Nachbar ähnliche Beobachtungen gemacht?
-    Wann wurde die letzte Installationskontrolle durchgeführt? Eventuell kann auch eine Elektrokontrolle Ursachen aufdecken oder ausschliessen.

2.    Ereignisjournal
Laden Sie sich die Journalvorlage herunter und tragen Sie die Ereignisse möglichst genau ein. Das erleichtert die Suche nach der Ursache und ermöglicht der BKW, schneller eine Lösung zu finden.

3.    Kontakt BKW 
Im Anschluss kann es Sinn machen, die Spannungsqualität im Haus zu messen. Die BKW installiert dafür ein Gerät in Ihrem Hausanschlusskasten. Laden Sie sich hierfür das Bestellformular herunter und schicken Sie dieses ausgefüllt an die angegebene Adresse. 
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unser Kundenservicecenter:

Kundenservicecenter BKW
kundenservice(at)bkw.ch
Tel. 0844 121 113

4.    Situationsanalyse durch die BKW
Aufgrund der Resultate analysieren wir den Sachverhalt und unterstützen Sie bei der Ursachen- und Lösungsfindung. Liegt die Ursache nicht im Netz der BKW, geben wir Ihnen gerne Ratschläge zum weiteren Vorgehen. 

Es gelten die AGBs der BKW Energie AG, (www.bkw.ch/agb)

Downloads
Merkblatt
Journal der Ereignisse
Bestellformular Messung

Immer mehr elektrische Anwendungen finden ihren Weg in den Landwirtschaftsbetrieb. Das kann Einfluss auf die Tiere haben: Gerade Huftiere reagieren sensibel auf Elektrizität und Melkprobleme sind bei neu installierten elektrischen Anlagen auf dem Hof nicht selten. Es lohnt sich, der Sache auf den Grund zu gehen. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Bei Melkproblemen empfiehlt die BKW, die Umstände genau zu untersuchen, da die Zusammenhänge komplex sind. Folgendes Vorgehen unterstützt Sie dabei, die Ursache(n) zu finden:

1. Prüfen Sie den Melkvorgang
Prüfen und justieren Sie als Erstes die Feineinstellungen und Abläufe beim Melkvorgang. Ein Melkberater kann Sie in der Beurteilung der Melkanlage und Melkarbeit unterstützen. Er kann mit Ratschlägen helfen und der Ursache auf den Grund zu kommen.

  • Erkenntnisse aus den monatlichen Wägungen
  • Führen Sie den Schalmtest durch
  • Wann wurde der letzte Service an der Melkanlage vorgenommen? Gab es Beanstandungen?

Kontakte zu Milchproduzentenberatungen finden Sie unter: www.casei.ch und www.zmp.ch/milchproduzenten

2. Gibt es neue Maschinen oder Installationen?
Finden Sie heraus, seit wann das Problem besteht. Gibt es einen Zusammenhang mit einer neuen Maschine oder Installation?

Beantworten Sie für sich diese Auswahl an Fragen (nicht abschliessend):

– Ist eine neue Melkmaschine in Betrieb?

– Wurden neue Kühe angeschafft?

– Wurde eine Wasserleitung ersetzt?

– Gibt es einen Neubau auf dem Gelände?

– Wurde eine Elektroinstallation oder Erdung verändert?

– Gab es Umbauten oder Veränderun­gen in der Nachbarschaft?

– Wurde eine Blitzschutzanlage installiert?

– Gab es andere Neuerungen auf dem Betrieb?

Sollten Sie eine dieser Fragen mit Ja beantworten können, so empfehlen wir, falls möglich, den Ursprungszustand nochmals herzustellen und erneut zu beobachten, ob sich die Situation verbessert. Ansonsten ziehen Sie eine Fachperson hinzu. Einige Tipps finden Sie unter den Punkten 3 und 4.

3. Abklärungen durch einen Veterinär
Eine Untersuchung der Tierherde durch einen Veterinär kann ebenfalls helfen, die Ursache der Melkprobleme zu finden. Folgende Untersuchung kann er durchführen:

– Schalmtest (CMT)

-Mikrobiologische Untersuchung bei Verdacht auf Staphylokkokus aureus, Streptokokkus uberis, Mykoplasmen und weitere Mastitiserreger

- Untersuchung der Fütterung: Nur Kühe mit einer leistungsgerechten Fütterung haben gesunde Euter

– Untersuchung Tierfutter auf Mykotoxine

– Abklären, ob eine Neosporose oder weitere Infektionen vorliegen

- Abklären, ob Schwermetalle die Ursache sein können

4. Kriechströme: Kontakt zu eidg. dipl. Elektroinstallateur
Weisen die vorherigen Schritte auf Kriechströme hin, kann das Problem an der Elektroinstallation (Potentialausgleichen, Kriechströmen und Spannungsdifferenzen) auf dem Hof gesucht werden. Dann sollte eine Fachperson (eidg. dipl. Elektroinstallateur) Erdungen und Streuströme überprüfen. Eine Liste der Fachleute finden Sie unter https://verzeichnisse.esti.ch/de/aikb

Haben Sie noch Fragen? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir sind gerne für Sie da.

Kundenservicecenter BKW
kundenservice(at)bkw.ch
Tel. 0844 121 113


Merkblatt Streuströme zum Download

Torna su