BKW Symbol Bürogebäude

Gross- und Industriekunden

Mit der Netznutzung wird die Verwendung des Netzes für den Transport der Energie abgerechnet. Je nach Grösse der elektrischen Anlagen und dem Verbrauchsverhalten des Kunden wird dem Kunden ein Netznutzungstarif zugeordnet. 

Netznutzungstarife

{ "title": "default", "collapse": "firstIn" }

Der Netznutzungstarif richtet sich nach der Spannungsebene der Abgabestelle, dem Jahresverbrauch und der bezogenen Leistung. 

Diese Zusatztarife richten sich an Kunden, die in der Regel auf Niederspannung (NS) angeschlossen sind. Diese Tarife kommen nur für Anlagen zur Anwendung, die per Ende 2018 von der BKW gesteuert werden. Für neue Anlagen, resp. Neuanmeldungen von bestehenden Anlagen werden die Tarife nicht mehr angeboten.

  • NS UR ist für Kunden mit fest angeschlossenen Geräten und Anlagen, die während der Hochtarifzeit für zweimal zwei Stunden durch die BKW unterbrochen werden können.
  • NS SR gilt für Kunden mit Zentralspeicherheizungen mit einem jährlichen Energiebezug ab 10 000 kWh. Der Energiebezug erfolgt nach einem werkgesteuerten Programm.

Die Eigenverbrauchsprodukte richten sich grundsätzlich an Endverbraucher, die ihre Eigenerzeugung selbst verbrauchen möchten. Hierzu müssen Verbraucher und Produktionsanlage hinter dem selben Netzanschlusspunkt auf Niederspannung angeschlossen sein.

Produktblatt

Häufige Fragen Eigenverbrauch

Eigenverbraucher erhalten neue Netztarife

Die Umsetzung der Energiestrategie 2050 bringt Änderungen für Eigenverbraucher (Prosumer) und Stromproduzenten:
Per 1. Januar 2019 werden die Netznutzungstarife der BKW an die neuen rechtlichen Regelungen angepasst.

Neue Netznutzungstarife per 1. Januar 2019 für Eigenverbraucher
Auch wer eine grosse Solaranlage auf dem eigenen Hausdach hat, braucht zusätzlich immer wieder Strom aus dem öffentlichen Netz. Für diesen Fall werden – wie bei jedem Verbraucher – Energie und Netznutzung in Rechnung gestellt.

Heute haben Eigenverbraucher einen separaten Netznutzungstarif, bei welchem neben dem Arbeitspreis (Rp./kWh) auch ein Leistungspreis (CHF/kW) verrechnet wird.

Mit der fristgerechten Umsetzung der Tarifierungsregeln der Energiestrategie 2050 entfällt der Eigenverbrauchstarif ab 1. Januar 2019. Die betroffenen Eigenverbraucher erhalten dieselben Tarife wie Kunden ohne eigene Produktion.  

Mess- und Abrechnungstarif für reine Produktionszähler entfällt
Eine weitere Änderung ergibt sich für den Mess- und Abrechnungstarif für "reine" Produktionszähler. Dieser Tarif wird per 1. Januar 2019 auf null gesetzt. Dies betrifft Eigenverbraucher mit einer Produktionsanlage > 30 kVA Wechselrichterleistung sowie Erzeuger mit Produktionsanlagen, die direkt (d.h. ohne Verbrauch) an das Verteilnetz angeschlossen sind. Für die Eigenverbraucher mit einer Produktionsanlage > 30 kVA entfällt nur der Mess- und Abrechnungstarif für den Produktionszähler (PZ), welcher die Nettoproduktion ihrer Anlage erfasst, und nicht für den Einspeise- und Verbrauchszähler (EVZ), der ihren Bezug aus dem Netz registriert.

Unsere Kunden erhalten Ende August detaillierte Informationen zu den neuen für sie gültigen Tarifen.

Dieser Tarif gilt für alle Gemeinden und Kantone mit einer öffentlichen Beleuchtung im Versorgungsgebiet der BKW.

Dieser Tarif gilt für Kunden mit Anlagen auf Niederspannung (0.4 kV).

Erzeugungsanlagen für elektrische Energie sind von der Netznutzung befreit. Die Kosten für die Messung und Abrechnung gehen gemäss Art. 2 Abs. 3 Energieverordnung zu Lasten der Produzenten. Der Mess- und Abrechnungstarif richtet sich nach der vorgegebenen Zählerinfrastruktur. 

Die Zusatzleistungen Messdatenversand richten sich an Kunden, die ergänzende Datenlieferungen zusätzlich zum standardisierten Datenaustausch SDAT-CH wünschen.

  • Produktblatt Zusatzleistungen Messdatenversand (gültig ab 1.1.2018)

Das Produkt Zwischenabrechnung richtet sich an Kunden, die ausserhalb des BKW-Abrechnungszyklus z.B. bei Mieterwechsel, eine Ablesung wünschen.

BKW Symbol Gemeinde

Gemeinden & EVU

Mit der Netznutzung wird die Verwendung des Netzes für den Transport der Energie abgerechnet. Je nach Grösse der elektrischen Anlagen und dem Verbrauchsverhalten des Kunden wird dem Kunden ein Netznutzungsprodukt zugeordnet.

      

Verteilnetzbetreiber

Verteilnetzbetreiber sind Kunden mit Eigentum an Netzinfrastruktur und öffentlichem Versorgungsauftrag. Ihr Netznutzungsprodukt richtet sich nach der Spannungsebene ihrer Abgabestelle. Bei einer Abgabestelle im Mittelspannungsbereich ist die Produktzuordnung der BKW auch von der Grösse des angeschlossenen Verteilnetzes auf Mittelspannung abhängig. 

 

Abgabestelle Produkt
Hochspannung (132 oder 50kV) HS
Mittelspannung (12 bzw. 16kV) und eigenes Mittelspannungsnetz MS 1
Mittelspannung (12 bzw. 16kV) ohne eigenes MS-Netz oder mit nur geringem MSNetzanteil MS 2

Niederspannung (0.4kV)

NS

Tarife 2018

Tarife 2019

Torna su