Unterstation in Wimmis vorher
Unterstation in Wimmis vorher
Unterstation in Wimmis nachher
Unterstation in Wimmis nachher

Zwei Steckdosen für das Berner Oberland

Die beiden Unterstationen in Wimmis und Wilderswil sind wichtig für die Versorgung der Stadt Thun, des Berner Oberlands und dessen Skigebiete wie die Jungfrau-Region, Interlaken, Adelboden-Lenk und Gstaad. Sie beliefern diese Gebiete direkt oder indirekt mit Strom und garantieren so unter anderem, dass Gondeln, Sessel- und Skilifte die Sportler zuverlässig auf den Berg bringen. 

    

Landschaftsbild dank moderner Technologie entlastet

Sowohl in der Unterstation Wimmis als auch in Wilderswil ist nach der Erneuerung der Wegfall der alten Freiluft-Schaltanlagen am augenfälligsten. Wo einst Dutzende Wandler, Sammelschienen und Trennschalter das Bild dominierten, liegen heute leere Flächen. Denn die neuen gasisolierten Schaltanlagen liessen sich platzsparend als Innenraumanlagen in einem neuen respektive im bestehenden Gebäude installieren. Das entlastet nicht nur die Landschaft, sondern verbessert dank der neuen Technik auch die Zuverlässigkeit und die Sicherheit der Versorgung nachhaltig. Die Arbeiten wurden mehrheitlich in der Zwischensaison ausgeführt und verliefen ohne Störungen. Die BKW investierte 11 Mio. Franken in die Erneuerung der beiden Unterstationen.

     

Engineering auch für Dritte

Das Engineering der BKW bietet den Bau von Unterstationen auch für Dritte an. So haben wir im letzten Jahr beispielsweise für die EBL (Elektra Baselland) als Totalunternehmerin die Unterstation Raurica gebaut. 

     

Kontakt: Walter Stämpfli, Consultant Engineering, BKW

Tel. +41 58 477 52 92, walter.staempfli(at)bkw.ch

Torna su