Die Energiewende auf dem Land

Ein Blick auf die Karte verrät: Das Netz der BKW befindet sich grösstenteils in ländlichen Gebieten. Es erstreckt sich von Basel über den Jura bis zum Wallis und reicht so weit über den grossflächigen Kanton Bern hinaus. Das grosse Versorgungsgebiet bringt Herausforderungen mit sich: Masten müssen auf Felsvorsprüngen montiert werden, Leitungen führen durch waldige oder gebirgige Gebiete und das Leitungsnetz muss bis ins entlegenste Bergtal mit hoher Qualität instandgehalten werden. Auch Windparks und grosse Fotovoltaikflächen befinden sich häufig in ländlichen Gebieten. Der Umbau des Energiesystems fordert deshalb unser Netz in besonderem Masse – daher wird es intelligent und entwickelt sich zum Smart Grid.

Bei Wind und Wetter auf Strom

Im Winter tobt ein Schneesturm. Der starke Wind knickt einen Baum und lässt ihn auf eine Stromleitung donnern. Augenblicklich fällt der Strom im gesamten Bergtal aus. In der Zentralen Leitstelle in Mühleberg  wird Alarm ausgelöst. Sofort werden unsere Netzelektriker alarmiert und fahren noch mitten in der Nacht los, um den Schaden zu beheben. Gemeinsam mit der Zentralen Leitstelle, die alle Leitungen im Versorgungsgebiet überwacht, kann der defekte Mast lokalisiert werden. Meist funktioniert die Stromversorgung nach kurzer Zeit wieder und die Bewohnerinnen und Bewohner des Bergtals können ungestört heizen, kochen oder warm duschen. Die durchschnittliche Dauer eines Stromausfalls betrug im Jahr 2013 lediglich 26 Minuten. Wir liefern unseren Kundinnen und Kunden also pro Jahr 99.99 Prozent unterbruchsfrei Strom.

Die Zentrale Leitstelle im Portrait

BKW Netze sind ISO-zertifiziert

Die BKW ist von der Zertifizierungsstelle der Swiss TS Technical Services AG für ihren Geschäftsbereich Netze nach den ISO-Normen 9001 (Qualitätsmanagement) und 14001 (Umweltmanagement) sowie nach den Aspekten Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gemäss Regelwerk OHSAS 18001 zertifiziert.

Torna su