Kernenergie allgemein
Guter Schritt der BKW die Abschaltung, BRAVO! Jedoch ist jede jetzt noch getätigte Investition in eine veraltete Atom-Idee ein Fehler und so wäre einzig die sofortige Abschaltung inkl. umgehenden Rückbau der richtige Entscheid gewesen! Noch könnte die BKW wirklich Vorreiter sein und vom Marketing-Effekt einer sofortigen Abschaltung profitieren. Würde viel mehr bringen als jedes Marketing-Budget! Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Der Inhalt dieses Feldes darf nicht länger als 1000 Zeichen sein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse an.
Ich habe die Regeln gelesen und erkläre mich einverstanden
Kommentieren

Kommentar erfolgreich erfasst

 

Sie haben erfolgreich einen Kommentar erfasst. Wir prüfen diesen und schalten ihn frei!

 

Alle Kommentare

Hans Rickenbacher vor ...
Die friedliche Nutzung der Kernspaltung war eine verlockende Idee, leider eine unrealistische. Wenn diese Technologie Strom erzeugt und zugleich radioaktives Material, dessen Gefährlichkeit in menschlichen Zeiträumen nicht verschwindet, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis uns der Atom-Müll "über den Kopf wächst". Leider waren die kommerziellen Perspektiven in den 60-er-Jahren derart verlockend, dass grundsätzliche Überlegungen unter den Teppich gefegt wurden. Jetzt stecken wir in der Sackgasse. Der Ausstiegsentscheid ist richtig, je früher desto besser! Ich wünsche der BKW eine glückliche Hand bei der Umsetzung.
Redaktor BKW vor ...
Die BKW hat im Oktober 2013 entschieden, das KKM Ende 2019 ausser Betrieb zu nehmen. Detaillierte Informationen finden Sie in der Medienmitteilung: www.bkw.ch/kkm-ausserbetriebnahme

Die Stilllegung eines Kernkraftwerks ist ein Grossprojekt, das gut geplant werden muss. Das braucht auch einen gewissen zeitlichen Vorlauf. Zwischen dem Entscheid, das KKM stillzulegen, und der Einreichung des Stilllegungsgesuchs sind gut zwei Jahre vergangen. Nun ist der Ball bei der verfahrensleitenden Behörde, dem Bundesamt für Energie. Um das KKM 2019 stillzulegen, bedarf es einer rechtskräftigen Stilllegungsverfügung, welche wir im Dezember 2015 beantragt haben. Ohne diese Verfügung kann die BKW nicht mit dem eigentlichen Rückbau beginnen. Ein vorzeitiges Abschalten, ohne mit der Stilllegung beginnen zu können, würde höhere Kosten generieren. Denn trotz niedrigen Strompreisen kostet es mehr, ein Kernkraftwerk einfach still stehen zu lassen, als dieses zu betreiben. Klar ist jedoch eines: Sollten wir das KKM aus sicherheitstechnischen Gründen nicht mehr betrieben dürfen, würden wir es sofort ausser Betrieb nehmen. Sicherheit hat für uns immer oberste Priorität.
preload image preload image preload image