Nebst der Nachhaltigkeit in den uns vorgelagerten Stufen sowie der Bestrebung, möglichst nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anzubieten, ist es der BKW ein Anliegen, auch im eigenen Betrieb die ökologischen und sozialen Auswirkungen zu optimieren.

Unser Betriebsalltag zeichnet sich durch Vielseitigkeit aus. Wir produzieren Strom in verschiedenen Kraftwerken und verteilen diese Energie über unser Netz. Mit unseren Kundinnen und Kunden sind wir persönlich im Gespräch und lokal verankert, während wir gleichzeitig über den Handel mit der Welt vernetzt sind. Ingenieurinnen und Planer legen die Grundsteine für zukünftige Infrastrukturen und ganze Lebensräume. Installateure, Monteure, Elektrikerinnen, Technologen und viele weitere Expertinnen realisieren Projekte in und an Gebäuden, in Verkehrs- oder Wassernetzen.

Energie-/Ressourceneffizienz und
Treibhausgasemissionen

Bei der Stromerzeugung investieren wir weiter in erneuerbare Energien wie beispielsweise Wasser und Wind. Im Jahr 2018 haben wir unsere Produktion aus erneuerbaren Energien um zehn Prozent gesteigert. Bis 2023 werden 75 Prozent unseres Produktionsportfolios erneuerbar sein. Unsere Wasserkraftwerke in der Schweiz, aber auch unser Verteilnetz, sind nach dem Umweltmanagementsystem ISO 14001 zertifiziert, d.h. wir überwachen und verbessern die Umweltwirkungen unserer Anlagen kontinuierlich.

Während wir fortwährend am Ausbau der erneuerbaren Energien arbeiten, ist es uns auch wichtig, dass wir die Effizienz unserer eigenen Prozesse verbessern. Dies beinhaltet beispielsweise, die Treibhausgasemissionen unseres Betriebes zu senken, vor allem durch Energieeffizienzmassnahmen und der Effizienzsteigerung von Kraftwerken und Netzen. Auch möchten wir langfristig darauf hinarbeiten, in unserem Betrieb die Kreislaufwirtschaft zu fördern.

 

Arbeitssicherheit und Gesundheit

Wenn es um die Nachhaltigkeit im Betrieb geht, spielt auch die soziale Komponente eine wichtige Rolle. Eine besondere Bedeutung haben die Mitarbeitenden, denn gemeinsam machen sie die BKW erfolgreich. Die Arbeitswelt ist immer stärker geprägt von permanenter Veränderung und stellt damit hohe Anforderungen an die Menschen. Themen wie flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte, Arbeitssicherheit und Gesundheit, Qualifikationen für Fachthemen und Projektarbeit, Familienleben und gesellschaftliches Engagement sind Erwartungen und Herausforderungen, denen die BKW mit verschiedenen Angeboten begegnet. 

Mit unterschiedlichen Präventions- und Unterstützungsmassnahmen sorgen wir dafür, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund und leistungsfähig bleiben. Als wirksam erweist sich unser betriebliches Gesundheitsmanagement, welches auf drei Stufen ansetzt: Gesundheit fördern, erhalten und wiedererlangen. Neben verschiedenen Bewegungskursen offerieren wir Beratungen beispielsweise zur Ernährung oder Belastungssituationen und Stress. Wir kooperieren für diese Angebote mit verschiedenen externen Partnern. 

Einbezug von Stakeholdern

Als in die Gesellschaft eingebettetes Unternehmen haben wir wechselseitigen Einfluss auf verschiedene Stakeholder (Interessensgruppen). Dies sind neben unseren Mitarbeitenden, Kunden, Lieferanten, Investoren und Geschäftspartnern auch die Politik, die lokale Bevölkerung, Wissenschaft und NGOs. Der Austausch mit unseren Stakeholdern ist uns wichtig. Wir tun dies regelmässig beispielweise im Rahmen verschiedener Verbandsmitgliedschaften, bei denen wir uns in Arbeitsgruppen aktiv einbringen.  

Beispielsweise pflegt unser Technology Center einen intensiven Austausch mit Wissenschaftspartnern im Rahmen von verschiedenen Forschungs- und Kooperationsprojekten. Darüber hinaus findet im Zuge von Kraftwerksprojekten oder auch in der Projektarbeit des Ökofonds eine Zusammenarbeit mit Stakeholdern wie Ämtern, Verbänden und NGOs statt. 

Stilllegung und Rückbau unserer Infrastrukturen

Unsere Infrastrukturen sind auf Lebensdauern von mehreren Jahrzehnten ausgelegt. Doch auch sie kommen an einen Punkt, an dem sie saniert bzw. stillgelegt und rückgebaut werden müssen.  

Das aktuell prominenteste Beispiel ist die Ausserbetriebnahme und Stilllegung unseres Kernkraftwerks Mühleberg. Während im Ausland schon Erfahrungen für den Rückbau von Kernkraftwerken bestehen, betreten wir in der Schweiz Neuland und sind das erste Unternehmen, das ein kommerziell betriebenes Kernkraftwerk stilllegt. Die Sicherheit von Menschen und Umwelt hat dabei immer höchste Priorität.

In unserem Handeln und mit unseren Produkten und Dienstleistungen wollen wir zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Umwelt beitragen. Das Kernanliegen der BKW ist es, Lösungen für die Gestaltung von zukunftsfähigen Infrastrukturen und Lebensräumen anzubieten.

Erfahren Sie mehr

Die BKW sieht sich als Teil der Weltgemeinschaft und will ihren Beitrag zur Erreichung der Ziele der Agenda 2030 leisten. Die BKW bekennt sich zu den Sustainable Developement Goals (SDG).

Erfahren Sie mehr

Die BKW pflegt ein weites Lieferantennetzwerk innerhalb und ausserhalb der Schweiz. Mit einem jährlichen Einkaufsvolumen von gut einer halben Milliarde Schweizer Franken besteht grosses Potenzial, die Nachhaltigkeit in vorgelagerten Stufen voranzutreiben. 

Erfahren Sie mehr

Für die Gestaltung von zukunftsfähigen Lebensräumen bieten wir die Produkte und Dienstleistungen, die entscheidend zu den gesellschaftlichen Entwicklungen in den Bereichen Energie und moderne Infrastruktur beitragen.

Erfahren Sie mehr

Torna su