26.01.2018 - BKW Engineering stärkt Standbein Vermessung

Mit der Jermann Ingenieure + Geometer AG nimmt das Netzwerk von BKW Engineering einen weiteren Vermessungsspezialisten in ihre Reihen auf. Damit kann sie ihr bestehendes Dienstleistungsportfolio in diesem Bereich verstärken und geografisch ergänzen. Die Jermann Ingenieure + Geometer bieten dabei ein umfassendes Angebot in den Bereichen Geoinformation, Vermessung und Raumplanung.  

Das Netzwerk von BKW Engineering wächst stetig weiter und bietet umfassende Dienstleistungen für Projekte in den Gebieten Infrastruktur, Umwelt und Energie an. Seit dem vergangenen Jahr hat sich der Unternehmensverbund im Bereich Vermessung mit der Grunder-Gruppe und der Darnuzer Ingenieure ein wesentliches Standbein geschaffen. Dieses wird nun mit der Jermann Ingenieure + Geometer weiter gestärkt und gleichzeitig geografisch erweitert. 

Die Jermann Ingenieure + Geometer mit Sitz in Arlesheim und zusätzlichen Standorten in Liestal, Sissach und Zwingen ist in der amtlichen Vermessung, der Bau- und Ingenieurvermessung, der Werkdokumentation, der Geoinformation sowie der Raumplanung tätig. Der Eintritt des Unternehmens in das Netzwerk von BKW Engineering erlaubt so, die bereits bestehenden Kompetenzen breiter abzustützen.

Gleichzeitig ergeben sich für die Jermann Ingenieure + Geometer dank dem Zugang zum Kompetenzportfolio im Netzwerk BKW Engineering interessante Wachstumsmöglichkeiten. Der Wissensaustausch mit den weiteren Mitgliedern des Unternehmensverbunds, der bereits rund 1'500 Mitarbeitende in Deutschland, Österreich und der Schweiz zählt, ermöglicht neue Perspektiven. Mit diesem Schritt fügt das Unternehmen seiner erfolgreichen Geschichte ein weiteres wichtiges Kapitel hinzu. 

Die Jermann Ingenieure + Geometer wurde 1952 als Einzelfirma durch Daniel Rohner gegründet. Durch die Entwicklung des Unternehmens und den Zusammenschluss mit weiteren Gesellschaften ist die Jermann Ingenieure + Geometer zu einer der führenden Vermessungsfirmen in der Schweiz herangewachsen, die heute über 90 Mitarbeitende zählt. Das Unternehmen wird seit 2007 von Fabian Frei geleitet, der auch weiterhin zusammen mit den bisherigen Mitgliedern der Geschäftsleitung die Unternehmensführung innehaben wird.

16.01.2018 - BKW Engineering wächst auch 2018 weiter

BKW Engineering wächst auch 2018 weiter

Mit Podufal-Wiehofsky und KHP erhält das Netzwerk von BKW Engineering auch im neuen Jahr weiteren Zuwachs. Die beiden Unternehmen sind im Bereich der Generalplanung tätig. Sie stärken den Unternehmensverbund zusätzlich.  

Das traditionsreiche Familienunternehmen Podufal-Wiehofsky aus Löhne setzt Bauprojekte in ganz Deutschland und im Ausland in den Bereichen Industrie, Verwaltung und Gesundheitswesen um. Als Generalplaner koordinieren sie alle Ingenieurleistungen und wickeln Projekte planerisch von A bis Z ab. 

Die KHP mit Sitz in Oldenburg realisiert deutschlandweit Projekte in den Leistungsbereichen Objektplanung technische Gebäudeausrüstung, Heizung-Lüftung-Sanitär, Elektrotechnik, vorbeugender Brandschutz, Tragwerksplanung (Statik), Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination sowie Verkehrsanlagenplanung. Sie wird innerhalb von BKW Engineering die Lindschulte Gruppe verstärken.

Die BKW erhält somit auch 2018 weiteren wertvollen Zuwachs. KHP und Podufal-Wiehofsky mit ihren insgesamt 47 Mitarbeitenden ergänzen das Netzwerk von BKW Engineering im Bereichen der Generalplanung fachlich wie auch strategisch sehr gut. Die beiden Unternehmen wiederum profitieren von den vielfältigen Kompetenzen im Unternehmensverbund.

Das Netzwerk von BKW Engineering zählt heute an seinen verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz rund 1'500 Mitarbeitende. Damit entsteht im deutschsprachigen Raum ein Unternehmensverbund, der umfassende Dienstleistungen für Ingenieur-, Infrastruktur-, Umwelt- und Energieprojekte aus einer Hand anbietet.

Podufal-Wiehofsky

1967 von Klaus Podufal gegründet, wird das Unternehmen seit 2000 durch seine Tochter Isabel und ihren Mann Robert Wiehofsky geführt. Der Fokus liegt auf Planung, Projektmanagement und Generalplanung für namhafte private Grossunternehmen. Die Tätigkeitsbereiche und Segmente sind Verwaltungsbau, Industriebau, Hochregallager, Logistikzentren, Werkstätten, Neubauten, Pflegebereichs- und Krankenhausbau, Planung wirtschaftlicher Betriebsabläufe, moderne Energiekonzepte, Umbauten sowie Sanierungen bestehender Immobilien sowie Brandschutzkonzepte. Heute beschäftigt das Unternehmen an seinem Sitz in Löhne 30 Mitarbeitende.

KHP (Kulla, Herr + Partner)

Die KHP mit Sitz in Oldenburg wurde 1983 von Bernhard Kulla und Jürgen Herr gegründet. Das breit gefächerte Spektrum des Unternehmens umfasst Gebäude für Gewerbe und Logistik, Büro- und Verwaltungsbauten sowie Schulen. Zudem entwickelt das Unternehmen mit seinen 17 Mitarbeitenden individuelle Planungen für die Sanierung, Umnutzung und Umstrukturierung. Um für jedes Objekt eine optimale Lösung zu entwickeln, vereint KHP maximale Funktionalität mit wirtschaftlicher und nachhaltiger Nutzung sowie hochwertiger Ästhetik.

22.12.2017 - Zuwachs für die Grunder-Gruppe

Die BPU Ingenieurunternehmung AG gehört neu zur Grunder-Gruppe und verstärkt die Grunder Ingenieure AG, die OSTAG Ingenieure AG und die Ruefer Ingenieure AG. Ein Schritt, mit dem die bereits etablierte erfolgreiche Zusammenarbeit gefestigt wird. 

Schon seit vielen Jahren arbeiten die BPU Ingenieurunternehmung AG und die Unternehmen der Grunder-Gruppe eng zusammen. Im Hinblick auf eine gemeinsame Zukunft hatte die BPU ihren Standort bereits 2015 an den Sitz der OSTAG in Burgdorf verlegt. So konnte das Unternehmen schon seit Längerem die zentralen Dienste der Grunder-Gruppe nutzen. Die nun erfolgte Akquisition der BPU durch die Grunder-Gruppe ist daher der logische nächste Schritt in dieser erfolgreichen Partnerschaft.

Optimale Ergänzung

Die BPU ergänzt die Grunder-Gruppe dank ihren Kompetenzen in den Bereichen Tragwerksplanung, Hochbau und Beratung optimal. Das Unternehmen blickt auf 20 Jahre Erfahrungen in Dienstleistungen für den konstruktiven Ingenieurbau und Geotechnik zurück und erarbeitet mit seinen sieben Mitarbeitenden Projekte in der ganzen Schweiz. Durch den Eintritt in die Grunder-Gruppe und somit auch als Bestandteil des Netzwerks von BKW Engineering profitiert die BPU künftig vermehrt von der breiten Kompetenzbasis innerhalb des Unternehmensverbunds.

22.12.2017 - Weiteres Wachstum für BKW Engineering: Wasserbau-Experte WALD + CORBE stärkt bestehende Kompetenzen

Renaturierung

Durch den Eintritt von WALD + CORBE wird das Netzwerk von BKW Engineering um ein wertvolles Mitglied ergänzt. Die BKW Gruppe erschliesst sich damit vermehrt den Südwesten Deutschlands für ihre Dienstleistungen. WALD + CORBE ist auf Infrastrukturprojekte spezialisiert. Das Unternehmen verstärkt die bestehenden Kompetenzen der BKW hauptsächlich in den Bereichen Wasserwirtschaft, Wasserbau und Infrastruktur.  

Mit dem Netzwerk von BKW Engineering entsteht im deutschsprachigen Raum ein Unternehmensverbund, der umfassende Dienstleistungen für Infrastruktur-, Umwelt- und Energieprojekte aus einer Hand anbietet. Schon heute ist BKW Engineering an verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Durch den Eintritt von WALD + CORBE mit Sitz in Hügelsheim kommt nun eine bedeutende Vertretung im deutschen Bundesland Baden-Württemberg hinzu.

Nicht nur geografisch, auch thematisch stellt WALD + CORBE eine optimale Ergänzung dar. Das Unternehmen verfügt über ein breites Portfolio und realisiert heute national und international Projekte in den Bereichen Wasserwirtschaft, Wasserbau und Infrastruktur. Dazu kommen Dienstleistungen in den Gebieten Ökologie, Umwelt und Vermessung. Dadurch entstehen ideale Anknüpfungspunkte für die Zusammenarbeit mit den Unternehmen, welche bereits dem Netzwerk von BKW Engineering angehören.

WALD + CORBE kann ein breites und tiefes Erfahrungswissen aus einer Vielzahl von Projekten vorweisen. So hat sie in den letzten Jahrzehnten unter anderem über 100 Hochwasserrückhaltebecken geplant und bautechnisch betreut. Damit ist das Unternehmen in einem Bereich tätig, in dem aufgrund der Zunahme von Sicherheitsanforderungen und Regularien im Zusammenhang mit Jahrhunderthochwassern ein stetiges Wachstum zu erwarten ist.

WALD + CORBE wurde 1990 von den beiden Gesellschaftern Joachim Wald und Joachim Corbe gegründet und hat sich zu einer namhaften Ingenieurgesellschaft mit mehreren Tochtergesellschaften und Niederlassungen in Stuttgart, Haslach, Speyer und Offenburg entwickelt. Das Unternehmen mit seinen 157 Mitarbeitenden wird weiterhin von Joachim Wald und Joachim Corbe geführt.

WALD + CORBE

WALD + CORBE ist eine unabhängige Ingenieurgesellschaft mit Sitz in Hügelsheim. Ihre interdisziplinären Experten-Teams setzen sich aus Bau-, Maschinenbau-, Vermessungs- und Umweltingenieuren sowie aus Hydrologen, Biologen, Wasserbautechnikern und Bauzeichnern zusammen. WALD + CORBE ist spezialisiert auf Infrastrukturprojekte und hauptsächlich in den Bereichen Wasserwirtschaft, Wasserbau und Infrastruktur tätig. Zum Leistungsspektrum von WALD + CORBE zählen Beratung, Gutachten, Studien, Untersuchungen, Dokumentationen, Planungen, Ausschreibungen sowie die Bauleitung und Projektsteuerung.

17.10.2017 - Zerstörungsfreie Prüfung: BKW wird offizielle Prüfstelle

Seit Oktober 2017 ist der Bereich der zerstörungsfreien Prüfung des BKW Engineerings nach ISO 17025:2005 akkreditiert. Die zerstörungsfreie Prüfung ist eine Dienstleistung des BKW Engineerings, welche sowohl in der Schweiz als auch international angeboten wird.

Pierre Alain Dupuis, Leiter Inspection & Testing, freut sich über die erfolgreiche Akkreditierung: «Wir wenden die zerstörungsfreie Prüfung seit langem in unseren eigenen Anlagen an und sind stolz darauf, nun offiziell als Prüfstelle akkreditiert zu sein.» Die zerstörungsfreie Prüfung ist eine effiziente und kostensparende Technik für die Qualitätssicherung und Prüfung von Komponenten in der Industrie und der Kraftwerkstechnik.

Zum Zug kommt die zerstörungsfreie Prüfung dort, wo der Zustand eines Bauteils überprüft werden muss, ohne Materialien zu schädigen. Pierre Alain Dupuis spezifiziert: «Diese Inspektionsart ermöglicht die Überprüfung der Integrität eines Werkstückes mit relativ geringem Aufwand und minimaler Auswirkung auf den Betrieb. Dabei werden verschiedene physikalische Effekte genutzt, um Bauteilfehler zu finden.»

Das Know-how in diesem Bereich hat die BKW über die letzten 25 Jahren vor allem im Kernkraftwerk Mühleberg aufgebaut. Dort werden regelmässig Prüfungen und Inspektionen – zum Beispiel am Reaktor oder an Rohrleitungen – durchgeführt. Im nuklearen Bereich erfüllt die BKW als Prüfstelle die Anforderungen des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats (ENSI).

Die Akkreditierung nach der Norm ISO 17025:2005 ist umfassender als die ähnliche und bekanntere Zertifizierung nach ISO 9001:2015 im Qualitätsmanagement, legt aber den Akzent auf die technischen Aspekte der Prüflaboratorien. Diese Art der Prüfung ist nicht nur bei Kraftwerken, sondern auch in anderen Industrien (z.B. Bahn, chemische Industrie, usw.) gefragt. «Dies ermöglicht uns, unsere Dienstleistungen ohne Einschränkungen internen, aber vor allem auch externen Kunden anzubieten», sagt Pierre Alain Dupuis. 

18.09.2017 - Die Kooperation zwischen BKW Engineering und dem Paul Scherrer Institut (PSI) nimmt Gestalt an

Die Kooperation zwischen BKW Engineering und dem Paul Scherrer Institut (PSI) nimmt Gestalt an. Ende August fand ein fachlicher Austausch im Kernkraftwerk Mühleberg (KKM) statt – just in der Zeit der Revision.

Seit dem Frühjahr 2017 baut BKW Engineering auf die Partnerschaft mit dem PSI, um gemeinsam besonders komplexe Aufgaben aus dem Gebiet der kerntechnischen Sicherheit für Kunden ausserhalb der Schweiz zu lösen. Die Kompetenzen von BKW Engineering und dem PSI ergänzen sich optimal, da hierbei Praxis und Forschung aufeinandertreffen. Den aktuellen Stand der Technik setzt BKW Engineering beim Anlagebetrieb und Rückbau um, während das PSI den Stand der Wissenschaft und Technik weiterentwickelt. Von diesem umfassenden Dienstleistungsangebot profitieren schlussendlich die gemeinsamen Kundinnen und Kunden. Sie kommen aus dem Kraftwerksbereich, der Zulieferindustrie oder aber sind öffentliche oder staatliche Institutionen ausserhalb der Schweiz.

Wie Theorie in der Praxis umgesetzt wird

Eine Delegation von 21 Spezialistinnen und Spezialisten des PSI hat Ende August 2017 das Kernkraftwerk Mühleberg (KKM) besucht. Dieses Treffen bot den Rahmen, um sich in grosser Runde und im Detail die Kompetenzen gegenseitig aufzuzeigen, welche die Partner in die Kooperation einbringen. Von Seiten der BKW war dies das Wissen aus dem sicheren, zuverlässigen und effizienten Betrieb von Kraftwerken und Infrastrukturanlagen – das die Teilnehmenden direkt vor Ort im KKM erleben konnten. Die Führung fand in der Zeit der Revision statt, die für erweiterte Einblicke besonders spannend ist.

Didier Gavillet, Delegationsleiter des PSI, bemerkt: «Der Rundgang durch die Anlage mit Besichtigung des offenen Reaktorbehälters war echt spannend mit all den erhaltenen Erläuterungen. Meine Kolleginnen und Kollegen und ich profitierten von den interessanten Vorträgen und dem direkten Austausch mit den Vertretern der BKW.» Abgerundet wurde das Treffen beim gemütlichen Beisammensein am Revisionsfest. Und man traf sich kurz darauf schon wieder: Am 8. September 2017 fand das nächste Treffen im Rahmen eines wissenschaftlichen Referats der BKW beim PSI statt.

Mehr erfahren

14.02.2017 - BKW Engineering erhält den Auftrag für die Erneuerung der wichtigsten Abflussmessstellen des Kantons Berns

BKW Engineering hat vom Amt für Wasser und Abfall des Kantons Bern den Auftrag für die Erneuerung aller für die Regulierung des Thuner- und Brienzersees wichtigen Abflussmessstellen im Berner Oberland erhalten. Die Erneuerung soll bis Ende 2017 abgeschlossen werden.

Für die Gewässerregulierung des Thuner- und Brienzersees ist das Amt für Wasser und Abfall des Kantons Bern verantwortlich. BKW Engineering konnte früher bereits die Leittechnik für diese Regulierung liefern. Für den Hochwasserschutz und die damit verbundene Regulierung werden alle wichtigen Zu- und Abflüsse, sowie die Seestände gemessen und an die Leittechnik in Thun und Interlaken übermittelt.

Das Amt für Wasser und Abfall beabsichtigt die Verfügbarkeit dieser Messstellen zu erhöhen. Dabei soll die Leittechnik von 13 Messstellen und den Schleusen in Thun erneuert werden.

Der Auftrag für die Erneuerung der Abflussmessstellen umfasst die Planung, die Lieferung und die Inbetriebsetzung der Leit- und Übermittlungstechnik, sowie die Integration in die bestehende Leittechnik der Gewässerregulierung. Eingeschlossen ist auch das Projektmanagement für alle diese Schritte.

Das BKW Engineering bringt umfassend Erfahrungen mit Gewässerregulierungen, Hochwasserschutz, Netzwerksicherheit und Leittechnik in das Projekt ein.

08.02.2017 - Giesen-Gillhoff-Loomans GbR verstärkt LINDSCHULTE

Die BKW übernimmt die Mehrheit der Giesen-Gillhoff-Loomans GbR. Das Planungsbüro ist in der technischen Gebäudeausrüstung tätig und wird bei der LINDSCHULTE Gruppe in Deutschland angegliedert. Die BKW Tochter baut damit ihr Leistungsspektrum aus.

Die Giesen-Gillhoff-Loomans GbR mit Sitz in Krefeld (D) ist auf die Planung in den Bereichen Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Regelungstechnik spezialisiert. Künftig wird sie gemeinsam mit LINDSCHULTE Projekte entwickeln können und eng zusammenarbeiten. Dadurch kann insbesondere bei grösseren Generalplanerprojekten die technische Gebäudeausrüstung noch umfassender in den Gesamtplanungsprozess mit eingebunden werden als bisher.

Thomas Garritsen, Geschäftsführer bei LINDSCHULTE, sagt zur Übernahme: «Mit der Giesen-Gillhoff-Loomans können wir unser Leistungsportfolio erweitern und stärken unsere Position als Generalplaner, der seinen Kunden umfassende Dienstleistungen aus einer Hand anbietet.» Auch Markus Loomans, Geschäftsführer der Giesen-Gillhoff-Loomans ist erfreut: «Dieser Schritt ermöglicht uns nun, unser Geschäft strategisch weiterzuentwickeln.»

 

Ausbau der Position im deutschsprachigen Raum

Die Giesen-Gillhoff-Loomans wurde 1998 gegründet und beschäftigt heute 33 Mitarbeitende. Die drei bisherigen Geschäftsführer und Inhaber Heiko Giesen, Jörg Gillhoff und Markus Loomans bleiben weiterhin am Unternehmen beteiligt und leiten dieses künftig gemeinsam mit Thomas Garritsen.

Mit der Übernahme der Giesen-Gillhoff-Loomans vollzieht die BKW Gruppe einen weiteren wichtigen Schritt zum Ausbau ihrer Engineering-Kompetenzen und zum Ausbau ihrer Position im DACH-Markt.

03.02.2017 - Die QSB Gruppe erweitert unser Dienstleistungsportfolio

Die BKW übernimmt die deutsche QSB Gruppe und baut ihre Engineering-Dienstleistungen aus. Die QSB Gruppe verfügt über umfassende Erfahrung in den Bereichen zerstörungsfreie Prüfung, Inspektion sowie Qualitätssicherung und ist international tätig.

Die QSB Gruppe mit Hauptsitz in Lübbecke gilt als renommiertes Unternehmen im Bereich der Prüfdienstleistungen in Deutschland und in Europa. Zur Gruppe gehören auch die Gesellschaften Schweisstechnik Gentner GmbH und der Material- und Werkstoffspezialist EWIS GmbH & Co. KG. Gemeinsam mit den beiden Tochtergesellschaften verfügt die QSB Gruppe über vier Niederlassungen in Deutschland sowie je einen Standort in Österreich und Norwegen.

Die BKW setzt mit der Übernahme der QSB Gruppe ihre Strategie weiter um und erweitert ihre Engineering-Dienstleistungen, insbesondere in den Bereichen Gutachtertätigkeiten, Schadensuntersuchungen, chemische Analysen und Materialprüfungen. Dabei ermöglicht die QSB Gruppe neben einer Stärkung im Bereich Kraftwerkstechnik eine Diversifikation in die Sektoren Petrochemie, Windenergie sowie Luft- und Raumfahrt. Dazu Michael Schüepp, Leiter Engineering: «Die QSB Gruppe erlaubt uns, unser bisheriges Portfolio auszubauen und einem breiteren Kundennetzwerk unsere umfassenden Dienstleistungen anzubieten». Für Andreas Liehm, Geschäftsführer von QSB, ergeben sich durch die Übernahme interessante Perspektiven der Weiterentwicklung: «Mit der BKW im Rücken kann ich die QSB Gruppe weiter vorwärts bringen und für die BKW den Ausbau des Engineering-Dienstleistungsgeschäfts in Deutschland vorantreiben».

Andreas Liehm ist bereits seit 1988 als Spezialist für zerstörungsfreie Prüfung tätig und hat die QSB 2001 gegründet. Er wird die Gruppe, die heute 56 Mitarbeitende beschäftigt und bei BKW Deutschland angegliedert wird, weiterhin führen. Ausserdem wird er seine Kompetenzen und seine umfassenden Branchenkenntnisse einbringen, um den zügigen weiteren Ausbau der Engineering-Dienstleistungen der BKW Gruppe zu unterstützen.

12.01.2017 - Rahmenvertrag mit DB AG

Die LINDSCHULTE Ingenieurgesellschaft Erfurt schliesst eine Rahmenvereinbarung mit der Deutschen Bahn AG über Planungsleistungen in der Objekt- und Fachplanung für Bahnsteige, Personenunter- und Personenüberführungen einschliesslich zugehöriger Tragwerksplanung.

Mehr erfahren

24.11.2016 - Übernahme Frey + Gnehm Ingenieure AG

Die BKW übernimmt die Frey + Gnehm Ingenieure AG und treibt damit den Ausbau ihrer Tätigkeiten im Bereich Infrastruktur-Engineering weiter voran. Das Ingenieurbüro verfügt über langjährige Erfahrung im Hoch- und Tiefbau, in der Raumplanung sowie im Umweltschutz. Mit dem renommierten Unternehmen erhält BKW Engineering nach Italien, Deutschland und Österreich zum ersten Mal Zuwachs im Infrastrukturbereich in der Schweiz und stärkt somit ihre Position als Ingenieurdienstleisterin im deutschsprachigen Raum und in Europa.

Mehr erfahren

News und Aktuelles von LINDSCHULTE Ingenieure + Architekten

Mit über 250 Mitarbeitern an mehreren Standorten in Deutschland bietet LINDSCHULTE Ingenieurgesellschaft mbH alle Ingenieur- und Architekturleistungen mit regionaler Präsenz aus einer Hand an. Hier geht es zu den aktuellsten Newsmeldungen.

Zu den News

Projekte der IGBK

Gerade Bauvorhaben benötigen daher neben der technischen Lösung eine umfassende, fachübergreifende Beratung für eine umweltgerechte und bewilligungsfähige Lösung. Die Ingenieurgemeinschaft DI Anton Bilek und DI Gunter Krischner GmbH plant, betreut und berät Bauprojekte in den Bereichen Hoch- und Tiefbau, Wasser, Generalplanung und Bewilligungen, Umwelt und Umweltverträglichkeitsprüfung, Statik und Hochbau, Strassen- und Bahnplanungen und im Bereich Abfall.

 

Zu den Projekten

14.10.2016 - Übernahme der IFB Eigenschenk Gruppe

Die BKW hat die deutsche IFB Eigenschenk Gruppe übernommen. IFB steht für «Ingenieure für Bau». Die Eigenschenk Gruppe mit Unternehmen im bayrischen Deggendorf und in Dresden hat sich in den letzten Jahren auf Projekte in den Bereichen Bau, Boden, Wasser und Umwelt spezialisiert. Die BKW baut mit der jüngsten Akquisition ihre Engineering-Kompetenzen in Deutschland weiter aus und macht einen wichtigen Schritt im Aufbau einer bedeutenden Marktposition im Bereich Infrastruktur-Engineering im deutschsprachigen Gebiet. Bereits im April ist die Lindschulte Gruppe zum Firmennetzwerk der BKW gestossen.

Mehr erfahren

30.06.2016 - Millionenauftrag von der Engadiner Kraftwerke AG

BKW Engineering hat von der Engadiner Kraftwerke AG den Auftrag zur Teilerneuerung eines ihres Wasserkraftwerkes Martina erhalten. Zur ARGE gehören BKW Engineering und das Schaffhauser Leittechnik-Unternehmen ESATEC AG. Das Auftragsvolumen beträgt rund 4 Mio. Franken.

Mehr erfahren

10.06.2016 - Einweihung des Hafens Spelle-Venhaus

Hafen Spelle-Venhaus,

Deutschland

 

Mehr erfahren

Haut de page