Netzanschluss

Sie benötigen einen Anschluss an das Netz der BKW? Hier erfahren Sie mehr über Vorgehen und Kosten für den Netzanschluss.

{ "title": "default", "collapse": "allOut" }
BKW Netzanschluss

Baubewilligungsverfahren

  1. Der Architekt reicht das Baugesuch inkl. Formular Anschluss Elektrizität (BE)  oder Anschlussgesuch für Elektrische Energie (JU,BL)  bei der Gemeinde ein.
  2. Die Gemeinde unterbreitet das Baugesuch der BKW zur Stellungnahme.
  3. Die BKW verfasst eine Stellungnahme zuhanden der Gemeinde.
  1. Für die Planung und technische Vorabklärungen zu Anschlüssen 0.4-kV und 16-kV: Der Architekt (Bauherr, Planer, Elektroinstallateur) reicht bei der BKW ein ausgefülltes Anschlussgesuch ein.

    - für Einspeiser/EEA(Solar, Biomasse, Wind, Wasser) - für Energiespeicher
    - für Wärmepumpen 
    - für Ladestationen von Elektrofahrzeugen
    - für Lifte und weiteren Anlagen mit eventuellen Netzrückwirkungen

  2. Für den Anschluss an das 0.4-kV-Netz gelten die Werkvorschriften (WV) (www.werkvorschriften.ch) und für den Anschluss an das 16-kV-Netz (Kunden mit eigenen Trafostationen) gelten die Technischen Anschlussbedingungen für Mittelspannungsanlagen (TAB)
     
  3. Die Auslösung vom Netzanschluss erfolgt mit der Installationsanzeige
    Ein anerkannter Elektroinstallateur erstellt diese im Auftrag des Bauherrn (Architekt oder Gebäudeeigentümer) auf dem offiziellen Formular gemäss den Werkvorschriften (www.werkvorschriften.ch).
     
  4. Die BKW prüft die Installationsanzeige, erstellt eine Offerte gemäss den aktuellen Produkten für den Netzanschluss  und verfasst eine Stellungnahme zuhanden des Netzanschlussnehmers (Gebäudeeigentümer).
     
  5. Der Netzanschlussnehmer bestellt den Netzanschluss.
     
  6. Die BKW führt den Netzanschluss aus
     
  7. Der Elektroinstallateur löst mit Hilfe der Apparatebestellung die Zählermontage aus.

Beispiele für die Kostenzusammenstellung eines Netzanschlusses               

In dieser Kostenzusammenstellung ist exemplarisch ersichtlich, wie sich die Kosten für Netzanschlüsse von Endkunden zusammensetzen können. Für eine verbindliche Offerte wendet sich Ihr Elektroinstallateur an die BKW Energie AG.

Grösse des Hausanschlusses in AmpèreNetz-anschluss-beitrag
[CHF]1
Netz-kosten-beitrag
[CHF]2
Hausanschluss-kasten (montiert auf der Wand)
[CHF]3
Kabel-abdichtelement
[CHF]4
Zuschlag für Haus-anschlusskasten im Gebäudeinnern
[CHF]5
Total exkl. MWST
[CHF]
25 Ampère
Beispiel: Einfamilienhaus
510025x150 (3750)2932004009743
32 Ampère
Beispiel: Einfamilienhaus mit Wärmepumpe
510032x150 (4800)29320040010 793
40 Ampère 
Beispiel: Einfamilienhaus mit Wärmepumpe
510040x150 (6000)29320040011 993
50 Ampère
Beispiel: Grosses Einfamilienhaus mit Wärmepumpe
510050x150 (7500)29320040013 493
63 Ampère
Beispiel: Grosses Einfamilienhaus mit Wärmepumpe / Kleingewerbe / Landwirtschaft
510063x150 (9450)29320040015 443
80 Ampère
Beispiel: Kleingewerbe / Landwirtschaft
510080x150 (12 000)43820040018 138
100 Ampère
Beispiel: Kleingewerbe / Landwirtschaft
5100100x150 (15 000)43820040021 138
125 Ampère
Beispiel: Gewerbe / Landwirtschaft
6100125x150 (18 750)43820040025 888
160 Ampère
Beispiel: Gewerbe
6100160x150 (24 000)43820040031 138

Alle Preise in CHF und exkl. MWST

1) Netzanschlussbeitrag
Der Netzanschlussbeitrag ist ein Beitrag des Kunden an die Aufwendungen für den Netzanschluss. Der Beitrag ist einmalig zu leisten und ist abhängig vom bestellten Anschluss (Kabelquerschnitt).

2) Netzkostenbeitrag
Der Kostenbeitrag ist ein einmaliger Beitrag des Kunden, der in Abhängigkeit der Nennstromstärke des Anschlussüberstromunterbrechers (CHF / A) erhoben wird.

3) Hausanschlusskasten (an der Mauer montiert)
Der Hausanschlusskasten kann vom Kunden bei der BKW bestellt werden.

4) Kabelabdichtelement
Umfasst die Abdichtung des Innern des Kabelschutzrohres durch ein Abdichtelement.

5) Zuschlag für Hausanschlusskasten im Gebäudeinnern
Falls der Kunde die Montage des Hausanschlusskastens resp. des Anschlussüberstromunterbrechers ausdrücklich im Hausinnern wünscht, wird ein Zuschlag erhoben.


Diese Kostenzusammenstellung bezieht sich auf das Produkteblatt für Verbrauchsanlagen auf Niederspannung innerhalb der Bauzone (Version 1.1.2015).

Für technische Vorabklärungen können der BKW via Elektroform online das Anschlussgesuch für folgenden Anlagen eingereicht werden:

  • für Einspeiser/EEA (Solar, Biomasse, Wind, Wasser)
  • für Energiespeicher
  • für Wärmepumpen
  • für Ladestationen von Elektrofahrzeugen
  • für Lifte und Motoren das Datenblatt zur Beurteilung von Netzrückwirkungen

(Grund-)Eigentümer können sich zum gemeinsamen Eigenverbrauch zusammenschliessen in dem sie einen Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) bilden. Auch für die Mieter am Ort der Produktion kann der gemeinsame Eigenverbrauch vorgesehen werden.

Die Voraussetzungen zur Bildung eines ZEV sind in der Energiegesetzgebung umschrieben. Hierbei gilt insbesondere folgendes zu beachten:

  • Berechtigt zur Bildung eines ZEV sind alle (Grund-)Eigentümer, welche Endverbraucher am Ort der Produktion sind.
  •  Der Verbrauch und die Produktionsanlage müssen hinter dem selben Netzanschlusspunkt angeschlossen sein.
  • Der Eigenverbrauch hat am Ort der Produktion stattzufinden. Verbraucher auf anliegenden Grundstücken können unter gesetzlich definierten Voraussetzungen ebenfalls Teil des ZEV sein.
  • Der Eigenverbrauch kann auch für Mieter am Ort der Produktion vorgesehen werden.
  • Die Produktionsleistung muss im Verhältnis zur Anschlussleistung am (Haus-)Anschlusspunkt des ZEV erheblich sein (≥ 10%).
  • Die Bildung eines ZEV ist beim Verteilnetzbetreiber drei Monate im Voraus zu beantragen.
  • Die verbrauchsabhängige Verrechnung der vom Verteilnetzbetreiber und Energielieferanten in Rechnung gestellten Leistungen (wie Netznutzung, Strom) ist im Innenverhältnis geregelt. Für die Umsetzung kann der ZEV einen Dienstleister beiziehen. 

Für die Anmeldung eines ZEV ist der BKW Standardprozess einzuhalten. Ergänzend ist einen Vertrag über die Einrichtung des Eigenverbrauchs mit der BKW abzuschliessen. Dieser Vertrag wird dem Ansprechpartner des ZEV von der BKW nach Einreichung der Installationsanzeige (gemeinsam mit dem Netzanschlussangebot, falls vorhanden) zur Unterzeichnung zugesendet.

Bei der Einreichung der Installationsanzeige sind einige Besonderheiten zu beachten, wie sie dem Merkblatt für Fachpartner entnehmen können. Insbesondere ist bei der Einreichung der Installationsanzeige ein ausgefülltes Adressformular für ZEV beizulegen.

BKW Netzanschluss

Netzanschlussprodukte

Allgemeine Informationen

Angaben zum Netzanschluss im Bereich Niederspannung (230/400 Volt) für Gebäudeeigentümer sowie technische Ergänzungen der BKW zu den Werkvorschriften der Kantone Bern, Jura und Solothurn. 

Energieerzeugungsanlagen (EEA)

Verbrauchsanlagen

Zusatzdienstleistungen

Beim Anschluss von Verbrauchs- oder Energieerzeugungsanlagen (EEA) benötigt es gelegentlich einen Hausanschlusskasten (HAK) oder ein Kabelabdichtelement, damit kein Wasser ins Haus eindringt. Wir liefern und montieren Ihnen diese Bestandteile.

 

Back to top