Kosteneffiziente und sorgenfreie Netzverfügbarkeit dank massgeschneidertem Schutzkonzept

Eine hohe Netzverfügbarkeit ist für Energieversorgungsunternehmen von zentraler Bedeutung. Ein geeignetes Schutzkonzept erhöht die Zuverlässigkeit des Netzbetriebs und verhindert unerwünschte Störungsereignisse. Die Experten der BKW begleiten Projekte von der Analyse bis zur Einstellung der Detailschutzberechnung.

Die Service Industriels de Delémont beliefern in ihrem Versorgungsgebiet rund 12 300 Einwohner mit Energie. Wie bei allen Energieversorgungsunternehmen ergibt sich die Verfügbarkeit eines Netzes an der gemessenen Dauer (SAIDI) und Häufigkeit (SAIFI) der Stromausfälle. Weniger Unterbrüche im Netz führen zu zufriedeneren Kunden und verringern die administrativen sowie die technischen Aufwände.

Um die Netzverfügbarkeit ihres 16 kV-Kabelnetzes zu erhöhen, beauftragten die SID die BKW mit einer Expertise, beginnend mit der Netzstudie über die Berechnung der Schutzeinstellparameter bis hin zur Inbetriebnahme. 

 

Netzstudie

Basierend auf Vorstudien der BKW wurde ein Teil der Netzstudie vom 16 kV-Netz der SID im Rahmen einer Bachelorarbeit der Haute Ecole d'Ingénierie et de Gestion du Canton de Vaud (HEIG-VD) erstellt, welche die Fachstelle Schutztechnik der BKW beratend begleitete. Das Resultat der Analyse zeigte, dass die Verfügbarkeit des Kabelnetzes mittels selektiver Abschaltung der Erdschlüsse erhöht werden kann. 

 

Schutzkonzept

Um die angestrebten Projektziele zu erreichen (Erhöhung der Netzverfügbarkeit unter Einhaltung der Schutzziele), arbeiteten die Experten der BKW Schutztechnik mehrere Lösungsvorschläge aus. Unter anderem wurden Varianten mit unterschiedlicher Anzahl der benötigter Schutzrelais und mit Verwendung logischer Selektivität untersucht. Die Varianten wurden nach technischen und wirtschaftlichen Aspekten evaluiert. Die Anzahl Schutzrelais und deren Einbauort wurden so gewählt, dass ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis in Bezug auf die Netzverfügbarkeit erreicht wird. Ein Hauptaugenmerk lag auf der Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und Vorgaben bezüglich Berührungs- und Schrittspannungen. 

 

Umsetzung

Als lieferantenunabhängiger Projektpartner verfasste die BKW das Pflichtenheft mit den vorgesehenen Schutzfunktionen. Bei der Auswertung der Angebote hat die BKW die SID entsprechend technisch beraten.

In einer ersten Etappe wurden bereits drei neue Schutzsysteme im 16 kV-Netz installiert. Sämtliche Schutzeinstellparameter wurden entsprechend dem neuen Schutzkonzept berechnet und festgelegt. Die implementierten Schutzfunktionen wurden in einem Labortest bei der BKW vorgeprüft. Der Abschluss des Projekts wird mit der Inbetriebnahme der verbleibenden sieben Schutzrelais in drei verschiedene Transformatorstationen im Verlauf des Jahres 2017 erfolgen.

Projektinformationen als PDF

«Die Services Industriels de Delémont sind sehr zufrieden mit den Studien und den Arbeiten, die die BKW im Rahmen der Umsetzung des neuen Konzepts zum Mittelspannungsschutz durchgeführt hat. Die Zusammenarbeit mit den BKW Ingenieuren funktioniert hervorragend. Angesichts der Herausforderungen im Bereich der Versorgungssicherheit werden ihr Wissen und ihre Erfahrung sehr geschätzt. Wir führen das Projekt zur Modernisierung des Mittelspannungsnetzes mit Zuversicht weiter.»

Julien Lucchina, Leiter technisches Netz, Services Industriels de Delémont

Stadt Delémont
Stadt Delémont
Back to top