Quartier St. Leonhard wird zum ersten integrativen Stadtviertel

Integrativ, inklusiv und interkulturell – mitten im Herzen der Stadt. Unter diesem Motto soll das lange vernachlässigte Quartier St. Leonhard in Braunschweig zu einem sozialen und architektonischen Aushängeschild für die Stadt werden und ist in dieser Konzeption bundesweit einmalig.

Seit 1978, als die Reiterstaffel der Polizeidirektion Braunschweig das ehemalige Landesgestüt verließ, lag das Areal weitgehend brach. Nun wird auf dem knapp 15.000 m² großen Gelände ein neues Stadtquartier geschaffen, in dem das Zusammenleben integrativ, inklusiv und interkulturell gestaltet werden soll. So können junge Familien ebenso wie Senioren und Menschen mit Behinderung zeitgemäße Lebensräume finden und generationsübergreifend wohnen, arbeiten und lernen.

Den Mittelpunkt des Quartiers bildet ein interdisziplinäres Zentrum, das auf die Bedürfnisse aller Bewohner abgestimmt ist und durch soziale Angebote und Dienstleistungen für Menschen mit und ohne Hilfebedarf ergänzt wird.


Neben ambulanten und stationären Wohn- und Betreuungsangeboten werden Einrichtungen zur Tagesförderung mit Werkstätten für Menschen mit Einschränkungen sowie Arztpraxen, Therapieeinrichtungen und Wohnungen entstehen. 

Auch der Neubau des Internats und der Internationalen Kindertagesstätte des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland e.V. (CJD) Braunschweig sind auf den interkulturellen und inklusiven Quartiergedanken ausgerichtet. Abgerundet wird das Konzept durch ein Kultur- und Bildungszentrum und diverse Begegnungsstätten sowie einem Café und einem Fitnessstudio. 

Integriert werden bei der umfangreichen Neugestaltung die beiden ehemaligen Stallscheunen, die denkmalgeschützt saniert und in das Stadtviertel mit einbezogen werden. ASSMANN ist mit der Projektsteuerung für den Neubau der insgesamt 5 Gebäude mit Freianlagen, den Neubau der Verkehrsanlagen und einer Tiefgarage sowie den Umbau der zwei Bestandsgebäude beauftragt. Mit zahlreichen Beratungsleistungen rund um das Projekt stehen wir darüber hinaus dem Auftraggeber Borek Immobilien GmbH & Co. KG für dieses Großprojekt zur Seite.

Am  20. Juni 2017 erfolgte der erste Spatenstich und der erste Bauabschnitt soll zum 1. August 2018 abgeschlossen sein. Die Fertigstellung des gesamten Quartiers ist derzeit für Mitte 2020 geplant. Mit einem Investitionsvolumen von 35 Millionen Euro ist das Projekt eines der gegenwärtig größten, privat finanzierten Bauprojekte Braunschweigs.

 

 

Back to top