Wasserkraftwerk Wiler-Kippel: einheimische und erneuerbare Energie fürs Lötschental

Bis 2021 entsteht im Lötschental an der Lonza das Wasserkraftwerk Wiler-Kippel. Es deckt den Strombedarf von rund 2800 Haushalten mit einheimischer Energie. Die Druckleitung zwischen Wiler und Kippel auf einer Länge von rund 1.5 Kilometern führt 12'000 Liter Wasser pro Sekunde entlang des Flusses in zwei Turbinen. Diese produzieren pro Jahr rund 14.4 GWh Strom.

YouTube Video
YouTube Video

Begleitmassnahmen

Die Lonza wird entlang der unterirdischen Druckleitung zwischen Wiler und Kippel noch attraktiver und lädt zum Verweilen ein. Umfangreiche Begleitmassnahmen ergänzen deshalb den Bau des Kraftwerks. Beispielsweise verbreitern wir das Flussbett, bauen ein grosses Biotop und schaffen mit einer flachen Uferböschung Platz für gemütliche Stunden. Zudem werden als Hochwasserschutz rechtsufrig die bestehenden Ufer verstärkt und an den gefährdeten Stellen erhöht. Alle Massnahmen sind in der Karte unten ersichtlich.
Dank klaren Richtlinien soll die Lonza immer genügend Restwasser führen: Im Sommerhalbjahr 1500 Liter pro Sekunde (ca. sieben volle Badewannen) und im Winter mindestens 400 Liter.

Das Kraftwerk Wiler-Kippel leistet so einen wichtigen Beitrag zur ökologischen und wirtschaftlichen Stromversorgung im Lötschental.

Kraftwerke Wiler-Kippel AG

Die Kraftwerke Wiler-Kippel AG mit Sitz in Kippel ist eine Partnergesellschaft der Gemeinden Wiler (33 %) und Kippel (33 %) und der BKW Energie AG (34 %). Die Gesellschaft hat das Ziel, das hydraulische Potential der Lonza auf dem Gemeindegebiet von Wiler und Kippel zu nutzen.

Back to top