Wie viel Energie steckt im Moment?

Energie entsteht durch gemeinsame Erlebnisse. Sie steckt im Zauber des Augenblicks und verbindet Menschen. Wir glauben an diese Energie und wollen, dass du sie auch morgen noch spürst. Daher engagiert sich die BKW bei lokalen, regionalen und nationalen Organisationen, Projekten und Veranstaltungen aus den Bereichen Sport, Kultur und Wirtschaft. Diese Partnerschaften helfen uns, die nationale Bekanntheit stetig auszubauen, die Markensympathie zu stärken und die gesellschaftliche Verantwortungkonsequent wahrzunehmen. 

Zum Kultursponsoring

Schulangebot «Lernen am Wasser»

Die Schweiz trägt als Wasserschloss Europas eine besondere Verantwortung für die Bäche, Flüsse und Seen. Es ist wichtig, zu verstehen, wie besonders unsere Wasserlebensräume sind, um sie nachhaltig zu schützen.

Darauf zielt unser neues Schulangebot für Schülerinnen und Schüler der 3. bis 9. Klasse ab. Sie werden zu Forscherinnen und Forschern. Rund um das Wasserkraftwerk Aarberg erkunden sie die Gewässer und die Artenvielfalt. Das Angebot findet ab Mai 2018 für deutschsprachige Klassen statt und besteht je nach Wunsch aus einem halben oder ganzen Tag.

Mehr erfahren

Schulangebot «watt’s up?»

Die Energiewende und damit verbundene Themen betreffen unsere jüngste Generation besonders stark. Mit unserem Schulprogramm «watt’s up?» entdecken Schülerinnen und Schüler spielerisch die Welt der Energie und nehmen aktiv an der Diskussion aktueller Energiethemen teil. Während drei Lektionen lernen Sie dank viel Material zum Anfassen komplexe Zusammenhänge verstehen und erfahren Faszinierendes über unsere alltägliche Form der Energie: Den Strom.

 

 

Zum Angebot

Besuchen Sie uns

Aus Wind, Wasser, Sonne und Kernenergie entsteht Strom. Wir zeigen Ihnen wie! In den Besucherzentren der BKW.

Zu den Angeboten

BKW Technology Center

Chancen erkennen und Lösungen für eine erfolgreiche Energiezukunft finden: daran arbeiten wir im BKW Technology Center. Denn die Energielandschaft verändert sich und neue Rahmenbedingungen fordern neue Geschäftsmodelle. Dazu pflegen wir den Austausch mit Hochschulen, um Forschungsfragen in konkrete Projekte einzubringen.

Weiterlesen

Back to top