Smart Meter

Die Energiestrategie 2050 gibt vor, dass alle Stromzähler innerhalb von zehn Jahren durch einen «Smart Meter» zu ersetzen sind, um Verbrauchsmengen zu visualisieren und die Energieeffizienz zu steigern. 

Der Smart Meter Rollout verursacht beim Netzbetreiber hohe Investitionen und entsprechende Tarifsteigerungen, ist aber auch für den Kunden nicht immer nützlich und zeitgemäss. Gerade bei Smart Home Besitzern ist schon eine private Infrastruktur vorhanden, die den Zielen der Energiestrategie dient und deren Daten vom Stromversorger für die Abrechnung verwendet werden könnten. Mit einer kleinen rechtlichen Anpassung wäre es möglich, die Anschlüsse «smarter Kunden» vom Smart Meter Rollout zu entbinden. Mit dieser Zusammenarbeit fördern Energieverbraucher und Verteilnetzbetreiber die Digitalisierung und reduzieren die Kosten des Gesamtsystems.

Back to top