Projektsteuerung eines Wohnungsneubaues am Strandkai in der HafenCity Hamburg

Der westliche Strandkai ist eines der letzten grossen freien Baufelder des jüngsten Hamburger Stadtteils, der HafenCity. Auf dem Strandkai entsteht ein Gebäudeensemble, welches die elbseitige Stadtsilhouette Hamburgs prägen wird.

Der geplante Neubau umfasst 470 Wohneinheiten mit 420 Tiefgargenplätze. Die ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH begleitet als Projektsteuerer die Realisierung des Quartiers Strandkai in der HafenCity Hamburg.

Unsere Aufgaben

  • ASSMANN startete mit einer Investorenberatung und übernahm im Projektverlauf die Projektsteuerung, das Bankencontrolling und die Kostenermittlung.
  • Ab der Leistungsphase 5 übernahm ASSMANN die Planerkoordination des Hochbaus und der technischen Ausrüstung
  • Die Leistungsphase ist für ca. 5 1/2 Jahre geplant und die Bauphase auf ca. 4 ½ Jahre.
«Besonders in herausfordernden Zeiten ist es wichtig, verlässliche Partner für die Umsetzung von Grossprojekten an seiner Seite zu haben. ASSMANN hat diese Entwicklung innovativ und souverän mitgestaltet und konnte damit das Vertrauen weiter stärken.»
Dipl.-Ing. (FH) Architektin Claudia Thormeyer, Projektleiterin ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH

Facts & Figures

Fertigstellung

2022

Baugattung

Wohnungsbau

Bauart

Neubau

Branche

Wohnungsbau

Ausgeführte Arbeiten

Investorenberatung, Projektsteuerung, Bankencontrolling, übergeordnete Planerkoordination

Projektmanager

Claudia Thormeyer, ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH

Bauherr

PE Strandkai GmbH & Co. KG (Joint Venture: "AUG. PRIEN" Immobilien Gesellschaft für Projektentwicklung mbH und DC Developments GmbH & Co. KG)

Architekt

BF55: leonwohlhage; BF56T: ingenhoven architects; BF 57T: Hadi Teherani Architekten; BF57N: LRW - Loosen Rüschoff + Winkler; BF57S: beHH - baumschlager eberle

Bausumme

286,3 Millionen Euro brutto

Projektbeschrieb

Auf dem Strandkai entsteht ein Gebäudeensemble, bestehend aus mehreren Baukörpern, welches die elbseitige Stadtsilhouette Hamburgs prägen wird. Die Projekttätigkeit ASSMANNs startete zunächst mit einer Investorenberatung im Zuge der Joint Venture Verhandlung der heutigen Bauherrenschaft. Ferner verantwortet ASSMANN neben der Projektsteuerung inzwischen das Bankencontrolling und die Kostenermittlung. Seit der HOAI-Lph. 5 (Ausführungsplanung) obliegt dem Team darüber hinaus die übergeordnete Planerkoordination des Hochbaus und der Technischen Ausrüstung. Das Quartier Strandkai befindet sich zwischen dem Grasbrookhafen und dem Elbstrom, wobei das Planungsgebiet die westliche Spitze mit ca. 14.500 m² Grundstücksfläche auf den Baufeldern (BF) 55, 56 und 57 umfasst. Es ist dreiseitig von Wasser umgeben und wird über die Strassen Am Strandkai und Großer Grasbrook, die an die Hauptverkehrsstrasse der HafenCity am Sandtorkai/ Brooktorkai angebunden sind, erschlossen.

Impressionen

Komplexität durch hohe Abhängigkeiten

Auf den Baufeldern des Strandkais werden mehrere Wohnungsbauvorhaben, vom preisgedämpfte Genossenschaftswohnen bis zum sehr hohen Wohnungsstandard in Eigentumswohnungen realisiert. Alle Gebäudekomplexe wurden von unterschiedlichen Architekturbüros entworfen, deren Sieger im Rahmen eines Architektenwettbewerbs Ende 2014 in Zusammenarbeit mit der HafenCity Hamburg sowie der Genehmigungsbehörde eruiert wurden. Insgesamt werden rund 64.000 m² oberirdische BGF mit rund 470 Wohneinheiten verwirklicht. Die Wohnungsbauvorhaben umfassen zwei Türme (BF 56T und BF57T) sowie zwei Blockbebauungen (BF55 und BF57N +S). Alle Hochbauten fussen auf einem gemeinsamen Sockelgebäude, der sogenannten Warft (BF SK1). Das zweigeschossige Sockelgebäude besteht aus Unter- sowie Warftgeschoss und wird insbesondere die öffentliche Tiefgarage mit rund 420 Stellplätzen sowie Technikflächen und Abstellräumen auf weiteren rund 29.900 m² teil-unterirdischen BGF beinhalten. Ebenso werden im Sockelgebäude, mit Blick auf die Elbe, Gastronomie- und Gewerbeflächen realisiert. Bedingt durch das gemeinsame Sockelgebäude steht sowohl die Planung als auch die Ausführung aller Gebäude stark in gegenseitiger Abhängigkeit.

Kontakt