Das Kraftwerk in Zahlen 

Mehrere Generationen stecken seit 100 Jahren viel Leidenschaft und Herzblut in das Wasserkraftwerk Mühleberg. Dank dem Einsatz all dieser Menschen und regelmässigen Instandhaltungen und Modernisierungen konnte die BKW die Anlage unterbruchfrei betreiben. Seit einer Leistungserhöhung der Anlage in den 1970er-Jahren produziert das Kraftwerk jährlich fast 160 Gigawattstunden (GWh) sauberen Strom. Diese Menge Strom würde reichen, um die beiden Städte Bern und Thun zu versorgen. 

Inbetriebnahme1920
Installierte Leistung45 MW
Mittl. Jahresproduktion157 GWh
GewässerAare/Wohlensee
Maschinen6x Francis, 1x Kaplan
Gefälle17 - 19 m
Nutzwassermenge301 m3/s

 

Der Wohlensee

Länge12 km
Grösste Breite 650 m
Fläche3.2 km2
Tiefe18 m
Uferlänge29,3 km
Angrenzende Gemeinden Wohlen, Bern, Frauenkappelen, Mühleberg, Kirchlindach


1952 wurde  im Auftrag der fünf Seeanstössergemeinden der Schutzverband Wohlensee gegründet. Der Verband übernimmt die Verantwortung für Natur, Landschaft und Umwelt im Ufer- und Gewässerbereich nach einheitlichen Kriterien und gemeindeübergreifend. 

Weiterentwicklung des Kraftwerks

Das Wasserkraftwerk Mühleberg wird laufend modernisiert. Dazu gehören nebst verschiedenen baulichen Erneuerungen v.a. der Wehranlagen auch die Digitalisierung des Kraftwerkbetriebes. Seit 2019 funktioniert die Wasserführung der Anlage vollautomatisch durch den sogenannten Wasserhaushaltsregler. Das Kraftwerk lässt sich dank der digitalen Anbindung fernüberwachen und -steuern. So hat der Pikett- Mitarbeiter die Übersicht und kann bestimmte Steuerbefehle von zu Hause aus vornehmen. Während bis 2003 noch mehr als 20 Personen im Schichtbetrieb vor Ort für den sicheren Betrieb gesorgt haben, reichen heute sechs Personen (mit normalen Arbeitszeiten) aus.

Modernisiert wird bis 2021 auch die Fischwanderung flussaufwärts über das Kraftwerk hinaus. Für die Fische gilt es, eine Höhendifferenz von rund 20 Meter zu überwinden. Mit einem Fischlift (siehe Grafik) werden die Fische in einer Wanne rund 20 Meter in die Höhe gehoben, bevor sie über eine Rinne in den Wohlensee gelangen. Für die Wanderung flussabwärts sucht die Forschung nach wie vor nach passenden Lösungen. Die BKW ist in verschiedenen Forschungsprojekten dabei, um ihre langjährige Erfahrungen einzubringen.

Livebild vom Bau des Fischlifts

Ein Blick hinter die denkmalgeschützten Mauern

 

 

Die Geschichte des Wasserkraftwerks Mühleberg

Wer könnte die Entstehungsgeschichte des Wasserkraftwerks und den damaligen Zeitgeist besser beschreiben, als Hans Markus Tschirren, der Autor des Buches «Wohlensee» (siehe unten). Darin schreibt er: «Während Europa im 1. Weltkrieg ausblutete, Tod und Zerstörung das Denken der Menschen prägte, entstand im Westen Berns etwas Neues: das Kraftwerk von Mühleberg. Elektrizität bedeutete Aufbruch in eine neue Zeit. 

Neben der Euphorie über die neuen technischen Möglichkeiten zeigte sich, dass der 1. Weltkrieg die Vorräte an Kohle und Petrol arg verringert hatte. Die Aare und der Gewinn der Elektrizität als alternative Energiequelle boten sich da geradezu an. Wenn man die Aare in Mühleberg mit einer 35 Meter hohen Mauer staute, entstand ein 15 Kilometer langer See. Daraus liess sich unendlich viel Elektrizität gewinnen. (…) In diesem Sinn nahmen die Bernischen Kraftwerke unter Leitung ihres Direktors, Nationalrat und Oberst Eduard Will das Projekt in Angriff. (…) 

Im Herbst 1920 nahm das Kraftwerk Mühleberg die Stromproduktion erstmals auf, zuerst mit zwei Turbinen. Im Folgejahr kamen vier weitere dazu. Das Wasser überflutete nun das Aaretal und mit der Wehmut über die versinkende Landschaft mischte sich die Freude über den neuen See.»  

Eindrücke vom Bau und aus den ersten Jahren

Publikationen zum Kraftwerk 

Wohlensee 

Aussergewöhnlich, dass ein See Geburtstag feiert! Doch beim Wohlensee ist es so: Am 23. August 2020 wird er genau hundertjährig. Das Buch Wohlensee erzählt, wie seinerzeit mit dem Kraftwerk in Mühleberg die Aare gestaut wurde und rund zwanzig Bauernhöfe im See versunken sind. Eindrückliche Bilder aus allen vier Jahreszeiten zeigen die Gegenwart des Wohlensees als beliebtes Naherholungsgebiet und naturbelassenen Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Ausserdem stellen uns zwölf Anwohner «ihren» Wohlensee vor und erzählen Geschichten, die selbst Einheimische nie gehört haben. 

Autor: Hans Markus Tschirren 
Erscheinungstermin: August 2020 
Werd Weber Verlag AG 
Buch bestellen 

 

Von grosser Arbeit 

Rudolf von Tavel, der grosse bernische Dichter, beobachtete den Bau in den Jahren 1917 bis 1920 ganz genau und verarbeitete seine Beobachtungen 1921 in der Schrift «Von grosser Arbeit». Dabei erzählt er die Geschichte vom Bau des Mühleberg-Kraftwerks nicht aus der Optik der Bauherren und Ingenieure. Er schildert das Geschehen aus Sicht der einfachen Bauern, die ihr Land und ihre Höfe hergeben mussten für die geheimnisvolle Kraft Elektrizität, unter der sie sich kaum etwas vorstellen konnten. Sie opferten ihre Heimat der Idee einer neuen Zeit. Die Handlung des Romans ist fiktiv – aber die Gedanken der Menschen sind echt. 

Autor: Rudolf von Tavel 
Ersterscheinung: 1921 
Neuauflage: August 2020 
Werd Weber Verlag AG 
Buch bestellen