Unser Bekenntnis zu den globalen Nachhaltigkeitszielen

Die Sustainable Development Goals (SDGs) der UNO bilden eine wichtige Grundlage für unsere Nachhaltigkeitsarbeit. Wir haben daraus zehn Nachhaltigkeitsziele identifiziert, in denen wir am meisten Wirkung erzielen können. Auf diese wollen wir unsere Energie lenken.

Seit 2021 ist die BKW Mitglied im United Nations Global Compact, dem globalen Pakt, der zwischen Unternehmen und der UNO geschlossen wurde. Damit bekennt wir uns  zu verantwortungsvollen Geschäftspraktiken. Gemeinsam mit den Entwicklungszielen der Agenda 2030 dienen uns diese zehn Prinzipien als Leitlinien und Chancen für Innovationen und Entwicklung:

Unsere Mitarbeitenden sind die Grundlage für unseren Erfolg. Ihnen soll es physisch und psychisch gut gehen. Wir setzen alles daran, um arbeitsbedingte Unfälle, Verletzungen oder Erkrankungen zu vermeiden. Dafür haben wir spezialisierte Fachgruppen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Mit unserem betrieblichen Gesundheitsmanagement stärken wir Mitarbeitende in ihrer Gesundheitskompetenz und fördern gesunde Arbeitswelten.

 

SDG 6 - Sauberes Wasser und Sanitäreeinrichtungen

Trinkwasser ist eine Lebensgrundlage. Mit unseren Dienstleistungen im Leitungsbau und -unterhalt tragen wir zu einer sicheren Ver- und Entsorgung bei. Zudem ist Wasser elementar für einen zuverlässigen Betrieb vieler unserer Kraftwerke. Den damit verbundenen Einfluss auf wasserverbundene Ökosysteme gestalten wir so schonend wie möglich und setzen uns auch für deren Schutz ein.

Der Zugang zu nachhaltigen Energiedienstleistungen, mehr Energieeffizienz und der Ausbau der erneuerbaren Energien gehören zu unseren strategischen Schwerpunkten. Seit 2013 investieren wir bei Kraftwerksprojekten ausschliesslich in erneuerbare Energie. Beispielsweise in den Bau verschiedener Schweizer Kleinwasserkraftwerke sowie in Windanlagen in Norwegen und Frankreich. Bis 2023 sollen 75 Prozent unserer Produktionskapazität erneuerbar sein.

Wer für oder mit uns arbeitet, soll seine Leistungen zu attraktiven und fairen Bedingungen erbringen können. Wir setzen uns für Ressourceneffizienz und unternehmerisches Handeln ein. Auch in unserer Lieferkette legen wir Wert auf die Einhaltung anerkannter ökologischer und sozialer Standards.

SDG 9 - Industrie, Innovation und Infrastruktur

Zu unserem Geschäftsmodell gehört der Aufbau einer widerstandsfähigen Infrastruktur. Intelligente Stromnetze oder ressourceneffiziente Gebäude zählen dazu ebenso wie beispielsweise der Hochwasserschutz, der als Anpassung an den Klimawandel nötig ist. Wir treiben Innovationen aktiv voran und gehen Forschungskooperationen ein.

SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden

Unsere Siedlungsgebiete wachsen. Wohn- und Arbeitswelten sowie Infrastrukturen und Verhalten von Menschen verbinden sich immer stärker. Diese Lebensräume verlangen nach energieeffizienten Gebäuden, integrierten Netzinfrastrukturen, dezentraler erneuerbarer Energieerzeugung und modernen Verkehrslösungen. Mit unseren Kompetenzen tragen wir in diesen Bereichen zu einer zukunftsfähigen Entwicklung bei.

SDG 12 – Verantwortungsvoller Konsum und Produktion

Eine langfristige Perspektive zeichnet uns aus. Unsere Produktions- und Infrastrukturanlagen werden für eine Nutzung über Jahrzehnte gebaut. Unsere Produkte sind von hoher Qualität, lassen sich reparieren und bleiben daher lange erhalten. Unsere Dienstleistungen verlängern die Lebensdauer funktionsfähiger Systeme. Wir suchen nach Möglichkeiten für die Weiterverwendung von Materialien und setzen auf Abfallvermeidung und Recycling.

Mit Beratung und moderner Gebäudetechnik bieten wir Lösungen an, um den CO2-Ausstoss von Gebäuden zu verringern. Einen weiteren strategischen Schwerpunkt haben wir im Bereich energie-­ und ressourceneffizienter Gebäudeplanung. Wir setzen auf höchste Standards für ökologisches Bauen und moderne urbane Räume.

SDG 15 – Leben an Land

Wenn wir Kraftwerke oder Infrastrukturprojekte realisieren, halten wir den Einfluss auf Ökosysteme und Landschaften so gering wie möglich. Der Ökofonds ist unser Instrument, mit dem wir natürliche Lebensräume wiederherstellen. Damit fördern wir auch die Artenvielfalt. In über 250 Projekten konnten wir so bereits Mehrwert für die Tier- und Pflanzenwelt aber auch für die Menschen schaffen.

Mit unseren Mitarbeitenden und Partnern gehen wir wertschätzend, fair und diskriminierungsfrei um. In unsere Kraftwerkprojekte beziehen wir Stakeholder frühzeitig ein und streben gemeinsam getragene Entscheidungen an. Als Mitglied im UN Global Compact stehen wir zu verantwortungsbewusstem Handeln in Übereinstimmung mit den Nachhaltigkeitsprinzipien.

Das sind die Sustainable Development Goals (SDGs)

Mit der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen einen global geltenden Rahmen geschaffen, um den grossen Herausforderungen unserer Welt zu begegnen. Das Kernstück sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die Sustainable Development Goals (SDGs). Sie sind eng miteinander verbunden und tragen den wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung Rechnung.

 

mehr erfahren

 

Unser Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung

Unser Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung

Mit unserer vielfältigen Geschäftstätigkeit leisten wir unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung. Erfahren Sie, mit welchen konkreten Massnahmen wir zu den Sustainable Development Goals (SDGs) beitragen.