Baustart Wasserkraftwerk Arvigo in Calanca

Ab 2022 erneuerbarer und regionaler Strom für rund 1’100 Haushalte

Im Calancatal (GR) entsteht entlang des Rià di Arvigo ein Kleinwasserkraftwerk. Die Bauarbeiten dazu haben im Mai 2021 gestartet. Nach knapp zweijähriger Bauzeit geht das Kraftwerk voraussichtlich im Spätherbst 2022 in Betrieb. Ab dann wird es jährlich ca. 5,0 Gigawattstunden Strom produzieren. Diese Menge reicht für rund 1'100 Haushalte.

Im Mai 2021 haben die Bauarbeiten für das Wasserkraftwerk Arvigo im Calancatal gestartet. Ab Spätherbst 2022 nutzt das Kraftwerk das 710 Meter hohe Gefälle des Rià di Arvigo zwischen dem Zusammenfluss des Rià della Pianca und des Rià d’Auriglia bis hinunter ins Dorf Arvigo. Mit einer Peltonturbine wird es über eine Leistung von 1,7 Megawatt verfügen. Jährlich produziert das Kraftwerk ca. 5,0 Gigawattstunden erneuerbaren Strom und deckt den Bedarf von rund 1’100 Haushalten. Das Kraftwerk leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Stromversorgung in der Region.

 

Kraftwerksgesellschaft baut und betreibt Kraftwerk

Für die Planung, die Bauausführung und den Betrieb der Anlage wurde die Kraftwerkgesellschaft Idro Arvigo SA mit Sitz in Arvigo gegründet. Diese ist zusammengesetzt aus der BKW (Beteiligung 95,16 Prozent) und der Gemeinde Calanca (4,84 Prozent). Die Gesamtinvestitionen für das neue Kraftwerk betragen rund 11 Millionen Franken.

 

Bauetappen

10. Mai 2021

Baustart mit Aushub Baugrube Zentrale

Bis November 2021

Rohbau Zentrale

Juli – Oktober 2021

Rohbau Wasserfassung in Pianca

September 2021 – September 2022

Bau Druckleitung von Wasserfassung und Zentrale aus, je bis Rüncon

April 2022 –

Spätherbst 2022

Innenausbau, Montage Elektromechanik, Fertigstellung, Inbetriebnahme

 

Weitere Informationen

Projektmanager: Patrik Eichenberger

Telefon: +41 58 477 43 42

E-Mail: [email protected]