«Nachhaltigkeit ist uns wichtig – sowohl im Anbau als auch in der Produktion»

Kräutermischungen, Tee, Bouillon oder auch Sirup: All das produziert die Swiss Alpine Herbs im Berner Simmental. Das Unternehmen verbraucht rund 400'000 Kilowattstunden Strom pro Jahr für Trocknungsmaschinen oder die Getränkeproduktion.

Aus dem Verkauf des Stromprodukts fliesst Geld in den BKW Ökofonds und damit in Projekte zur Förderung der Biodiversität. Das passt ideal zur Nachhaltigkeitsstrategie der Swiss Alpine Herbs, wie Christian Blaser, Geschäftsführer des Unternehmens, im Video sagt.

Auf den Seiten 16/17 des Jahresberichts Ökofonds finden Sie den Bericht über den BKW Kunden Swiss Alpine Herbs.

Jahresbericht BKW Ökofonds 2021

Auf den Seiten 16/17 finden Sie den Bericht über den BKW Kunden Swiss Alpine Herbs.

BKW Ökofonds

Kundinnen und Kunden, die «naturemade star»-zertifizierten Strom beziehen, unterstützen den BKW Ökofonds mit 0,7 Rappen pro Kilowattstunde. Dieses Geld fliesst zurück in die Natur: 14,5 Millionen Franken investierte der Fonds bereits in Renaturierungen im Gewässerraum.

Autoren

Kommentare

BKW ist offen für einen respektvollen Onlinedialog (unsere Netiquette) und freut sich über Ihre Kommentare und Fragen. Für Fragen, die nicht zum obigen Thema passen, verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Keine Kommentare bisher

Ähnliche Beiträge