Seit 1972 produzieren wir im KKM sicher Strom. 2019 schalten wir ab. Stilllegen ist jedoch mehr als nur abschalten. Wir arbeiten sicher und zielgerichtet weiter: heute, morgen und bis zum Abschluss des Rückbaus im Jahr 2034.

Das Stilllegungsverfahren kurz erklärt

Laut Kernenergiegesetz sind wir als Betreiberin des Kernkraftwerks Mühleberg verpflichtet, dieses nach der endgültigen Einstellung des Leistungsbetriebs stillzulegen. Das rechtliche Verfahren bis zum Vorliegen einer Stilllegungsverfügung dauert mehrere Jahre.

Mehr

So legen wir unser Kernkraftwerk still

Die BKW ist die erste Betreiberin in der Schweiz, die ein Kernkraftwerk stilllegt. Ab 2034 kann das Areal industriell oder als Naturraum neu genutzt werden. Bis zu diesem Punkt steht noch viel Arbeit an. Nach jahrelanger Planung bauen wir das KKM zurück – Schritt für Schritt, von innen nach aussen.

Mehr

 

 

Sicherheit hat oberste Priorität

Die Bevölkerung, das Betriebspersonal und die Umwelt vor unzulässiger Strahlung schützen: Was für den laufenden Betrieb gilt, ist auch während der Stilllegung unser oberstes Ziel. Darum werden das Personal, die kontrollierte Zone und die Umgebung des KKM laufend radiologisch überwacht.

Mehr

Ähnlich viele Transporte wie heute

Beim Rückbau des KKM fällt vor allem normaler Bauschutt an. Der Abtransport der radioaktiven Materialien und Abfälle macht nur einen kleinen Teil der Transporte aus. Wir planen und optimieren die Anzahl der LKW-Fahrten während der gesamten Stilllegung und reduzieren sie auf das notwendige Mass.

Mehr

 

 

Die Finanzierung ist auf Kurs

Die Stilllegung des KKM ist in jeder Hinsicht ein Grossprojekt: planerisch, technisch, aber auch finanziell. Die BKW kommt für die Kosten voll-umfänglich auf. Dafür stellen wir laufend Mittel zurück.

Mehr

Abfälle und Entsorgung

Bei jedem Rückbau – ob bei einem Wohnblock, einer Fabrik oder einem Kernkraftwerk – fällt viel Material an, das wiederverwertet werden kann oder entsorgt werden muss. Der Rückbau des KKM erzeugt mehrheitlich normalen Bauschutt. Nur ein kleiner Teil der Materialien ist während des Betriebs mit radioaktiven Stoffen in Berührung gekommen.

Mehr

Stilllegung international

In der Schweiz sind wir die ersten, die ein kommerziell betriebenes Kernkraftwerk stilllegen. Weltweit bietet sich hingegen ein anderes Bild. Unser nördlicher Nachbar Deutschland hat zum Beispiel bereits viele technische Hilfsmittel und Verfahren für den Rückbau entwickelt und sich dabei spezifisches Know-how erarbeitet. Von diesen Erfahrungen können wir beim Rückbau des Kernkraftwerks Mühleberg profitieren.

Mehr