An der Sentmattstrasse in Obfelden (ZH) sind drei neue Mehrfamilienhäuser entstanden, die emissionsfrei mit Wärme versorgt werden. An die erbaute Anlage wurde ebenfalls ein bestehendes Mehrfamilienhaus aus dem Jahr 1973 angeschlossen. Für das zukunftsweisende Projekt, lag die Ausführungsplanung der Gebäudetechnik in den Händen unserer Tochter Balzer Ingenieure.

Mit lokal verfügbarer, erneuerbarer Energie Gebäude mit Strom, Wärme und Kälte zu versorgen, ist das Grundprinzip von «2SOL». Dieses System, das an der Sentmattstrasse in Obfelden eingesetzt wurde, erntet Solarenergie in thermischer und elektrischer Form und nutzt das Erdreich als saisonalen Speicher. Neben einer Grossanlage mit einem zentralen Gebäudetechniksystem für insgesamt 109 Wohnungen kommt in Obfelden auch ein dezentrales System für zwei ausgewiesene Gebäudeteile mit je fünf Wohnungen zum Einsatz.

Die Herausforderung der Grossanlage Sentmatt lag darin, alle Energiequellen und -abnehmer geschickt miteinander zu vernetzen und dabei alle Betriebszustände zu beachten. Das Installationsunternehmen Pfiffner und die Balzer Ingenieure trieben die Optimierung des ganzen hydraulischen Systems in enger Zusammenarbeit voran.

Nachhaltige Konzepte bei Mieterinnen und Mietern beliebt
Wie ähnliche Projekte zeigt auch die Sentmatt, dass nachhaltige Konzepte für die Energieversorgung bei Mieterinnen und Mietern zunehmend gefragt sind. 2017 zogen die ersten Mieterinnen und Mieter ein. Nach einem Betriebsjahr sind bereits über 100 Wohnungen vermietet.

Weiterführende Informationen: balzers-ingenieure.ch

Mehr erfahren

 

nach oben