News

Zwei Grossaufträge für BKW Infa Services

Ob in der Schweiz oder in Deutschland: BKW Infra Services ist erfolgreich unterwegs und gewinnt gleich zwei grosse Aufträge. Die Tochter LTB Leitungsbau GmbH baut nördlich von Berlin eine neue 380-kV-Höchstspannungsleitung. Und die Arnold AG hat vom Bundesamt für Strassen den Zuschlag für Elektroinstallationen und Beleuchtung im Gubristtunnel bei Zürich erhalten. Das Volumen für die beiden Aufträge beträgt rund 25,5 Millionen Franken.

13. August 2020

Deutschland ist daran, sein Stromübertragungsnetz in vielen Landesteilen zu erneuern. Nun hat die LTB Leitungsbau GmbH, die seit Oktober 2019 zu BKW Infra Services gehört, einen Grossauftrag gewonnen. Nördlich von Berlin, zwischen Neuenhagen und Wustermark, entsteht auf einer vorhandenen 220-kV-Leitungstrasse eine neue 380-kV-Höchstspannungsleitung. Zur Ausschreibung standen fünf Lose des östlichen Teilabschnitts mit einer Gesamtlänge von 44 Kilometern und 125 Masten. LTB hat nun den Zuschlag für das grösste Los erhalten für den Abschnitt mit einer Länge von 15,7 Kilometer und 45 Masten. Das Auftragsvolumen beträgt 13,5 Millionen Euro (rund 14,5 Millionen Franken). Der Baustart erfolgt im Oktober 2020. Der Auftraggeber ist das Unternehmen «50Hertz», welches das Stromübertragungsnetz im Norden und Osten Deutschlands betreibt und es für die Energiewende bedarfsgerecht ausbaut.

Projektleiter Jens Kosslick freut sich über den Zuschlag: «Dieser Auftrag bestätigt die kontinuierliche und gute Zusammenarbeit mit unserem Kunden 50Hertz, für den wir 2015/16 bereits auf dem westlichen Teilabschnitt ein Los realisieren durften.» Weil das Projekt in unmittelbarer Nähe zum LTB-Standort Neuenhagen realisiert wird, ist Kosslicks Team besonders motiviert: «Wir kennen die Region sehr gut. Entsprechend freuen wir uns speziell auf diesen Auftrag, den wir selbstverständlich mit höchster Qualität ausführen werden.»

LTB sieht grosses Marktpotenzial
Auch sonst läuft es für die LTB Leitungsbau GmbH derzeit sehr gut. Das Unternehmen ist eine der Top-3 Dienstleiterinnen im Freileitungsbau in Deutschland. Per Mitte 2020 verfügt das Unternehmen über gut gefüllte Auftragsbücher. Sven Behrend, COO BKW Infra Services Deutschland und Österreich: «Wir gehen kumuliert von bis zu 60 Milliarden Euro Investitionen und Aufwendungen der Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber bis 2025 aus.  Das Marktpotenzial in Deutschland im Bereich Hoch- und Höchstspannungsnetze ist riesig. Davon sind pro Jahr zwischen 800 Millionen und 1,2 Milliarden Euro für den Freileitungsbau der LTB adressierbar.»

11 Millionen Franken für Mitarbeit am Ausbau Nordumfahrung Zürich
Einen zweiten Grossauftrag hat die BKW Tochter Arnold in der Schweiz gewonnen. Die Nordumfahrung von Zürich wird wegen ständiger Überlastung ausgebaut und der Gubristtunnel erhält bis 2022 eine dritte Röhre. Sobald diese in Betrieb ist, werden die beiden anderen Röhren saniert. Arnold hat vom Bundesamt für Strassen ASTRA den Zuschlag für Elektroinstallationen und Beleuchtung erhalten, sowohl für die dritte Röhre als auch für die sanierungsbedürftigen Röhren. Dies im Gesamtumfang von 11 Millionen Franken bis 2027. Der Projektleiter Remo Bättig sagt: «Für den Auftrag ist eine gute Vorbereitung und Ressourcenplanung notwendig. Denn in den sieben Jahren Bauzeit sind sehr viel kurze Einsätze erforderlich.» Die Arbeiten für die dritte Röhre sind bereits im Gang.

nach oben