Wasserkraft

Erfolgreiche Partnerschaft mit der SBB


Die SBB verlängert ihre langjährige Zusammenarbeit mit der BKW für Bahnstrom aus dem Wasserkraftwerk Mühleberg bis 2027.

Bern, 27. März 2019

Rund 2.5 Terawattstunden Bahnstrom pro Jahr braucht die SBB. Damit ist sie mit Abstand der grösste Stromverbraucher der Schweiz. Den Grossteil davon produziert sie in den eigenen Wasserkraftwerken. Ergänzend setzt sie aber auch auf die Zusammenarbeit mit Partnern wie der BKW.

Die SBB bezieht bereits seit 1978 Bahnstrom (Frequenz: 16.7 Herz) aus dem Wasserkraftwerk Mühleberg. Vor zwei Jahren hat die BKW die Konzession für das Kraftwerk Mühleberg verlängern können. Damit wurde auch die Grundlage für die Vertragserneuerung mit der SBB bis Ende 2027 geschaffen. Hier konnten die Geschäftsbereiche Groups Markets & Services und die Produktion Hydraulische Kraftwerke jüngst einen Erfolg erzielen.

Die SBB hat den Bezugsvertrag mit Lieferung ab Wasserkraftwerk Mühleberg Anfang des Jahres unterzeichnet. Damit wird sie künftig durchschnittlich einen Drittel der im Wasserkraftwerk Mühleberg produzierten Energie beziehen.

Dafür wird im Wasserkraftwerk Mühleberg, neben den sechs Drehstrom-Maschinen, in einer Maschine einphasiger Bahnstrom mit 16.7 Herz hergestellt. Der Bahnstrom wird von der SBB über eine Freileitung von Mühleberg nach Kerzers transportiert. In Kerzers steht ein Umformerwerk der SBB, das zusätzlich Energie vom schweizerischen Übertragungsnetz in das Bahnstromnetz einspeist. Gemeinsam bilden die Anlagen einen wichtigen Stromversorgungsknotenpunkt für den Schienenverkehr im Mittelland.

nach oben