«Die Arbeiten schreiten voran, wie wir es geplant haben.»

YouTube Video

Am 6. Januar 2020 ist der Rückbau im Kernkraftwerk Mühleberg (KKM) gestartet. Nach Jahren der Planung hat jetzt die Umsetzung begonnen: Im Reaktorgebäude werden die Abdecksteine, die während des Betriebs die Reaktorgrube abdeckten, zersägt. So können sie danach transportiert und gereinigt werden. 
 
Im Maschinenhaus ist das Brummen der beiden Turbinen verstummt. Die Splitterschutzsteine, die bei einer mechanischen Störung vor Turbinensplittern geschützt hätten, werden nicht mehr benötigt. Insgesamt gibt es 165 dieser Splitterschutzsteine. Mitarbeitende des KKM reinigen und messen die Oberfläche jedes einzelnen Steins Stück für Stück. So stellen sie sicher, dass keine Radioaktivität an den Steinen vorhanden ist. 
 
Im Video sagt Stefan Klute, Gesamtprojektleiter Stilllegung KKM, wie diese Arbeiten voranschreiten. Er erklärt, weshalb die Erfahrung der Mitarbeitenden dabei von grosser Bedeutung ist und warum die lange Vorbereitungszeit dazu beigetragen hat, dass das Projekt im Plan ist.
 
Weitere Informationen zur Stilllegung des Kernkraftwerks Mühleberg: 

nach oben