BKW Infra Services weitet Aktivitäten in Europa aus

Das Schweizer Energie- und Infrastrukturunternehmen BKW entwickelt konsequent die netznahen Dienstleistungen weiter. Mit der Gründung der BKW Infra Services AG in Wangen an der Aare im November 2020, wird das Infrastruktur-Dienstleistungsgeschäft in der Schweiz unter einer neuen Dachorganisation etabliert. Bisher repräsentierte die Arnold-Gruppe im Schweizer Markt den Ausbau des Dienstleistungssektors sehr erfolgreich.

Julie Bourquin, 1. Februar 2021

Mit der Gründung der BKW Infra Services Europa SE im Januar diesen Jahres erweitert die BKW Infra Services AG ihren Wirkungskreis nach Deutschland, Österreich als auch perspektivisch Mitteleuropa. Damit verfolgt die BKW Infra Service AG ihre Wachstumsstrategie und wird ihre Dienstleistungen am deutschen und österreichischen Markt anbieten. Nicht nur die eigenen Erfahrungen bei der Entwicklung neuer technischer Lösungen für die Herausforderungen der Energiewende werden eingebracht, auch die Kompetenz und Erfahrungen neu gewonnener Mitarbeiter und Unternehmen sind die zukünftige Stärke des Unternehmens als neuer Dienstleister für Netzbetreiber und energieintensive Unternehmen.

Mit dem Erwerb des Netzdienstleisters LTB Leitungsbau GmbH im November 2019 wurde der Grundstein für einen erfolgreichen Markteintritt in Deutschland gelegt.

Ab 2021 forciert BKW ergänzend das Hochspannungsanlagengeschäft in Deutschland und Österreich. Gebündelt werden die beiden Bereiche unter der Dachmarke BKW Infra Services Europa SE mit Standort in Deutschland. Damit wird eine Positionierung als herstellerunabhängiger Komplettanbieter für die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Energiewende angestrebt.

Deutliche Signalwirkung an den Markt

„Wir bewerten den Hochspannungsbereich in D und AT als einen attraktiven Markt mit enormen Entwicklungspotential in Richtung Anlagenbau, der in den nächsten Jahren eine zunehmende Rolle bei der Integration der erneuerbaren Energien spielen wird“, erläutert Werner Sturm, CEO der BKW Infra Services AG nach Gründung der neuen Dachgesellschaft.

„Durch den Aufbau des Bereichs Anlagenbau gehen wir einen weiteren Schritt in die Richtung BKW Infra Services zum führenden herstellerunabhängigen Infrastrukturdienstleister zu etablieren“ führt Sven Behrend, CEO der BKW Infra Services Europa SE, aus. Bis 2030 will BKW Infra Services Europa die Nummer 1 im Markt der produktneutralen Systemanbieter werden und impliziert bereits mit dem Namen, dass die Konzentration auf die Märkte Deutschland und Österreich erst den Anfang der Reise beschreibt. “Den aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Netzbetreiber begegnen wir mit Innovationsfähigkeit in der Projektentwicklung und einem hohen Maß an Effizienz in der Projektabwicklung durch digital gestützte Prozesse. Dabei unterstützen wir auch das gesellschaftliche Ziel eines nachhaltigen Handelns durch CO2-reduzierte Arbeitsabläufe.” bekräftigt Sven Behrend.

Ab 2021 wird BKW Infra Services Europe Lösungen für zukunftsorientierte Stromnetze anbieten. Neben klassischen Umwandlungslösungen zählen die Projektierung und Errichtung von Netzkompensationsanlagen als auch die Integration von Energiespeicherlösungen, die in den nächsten Jahren notwendig werden.

Das prägende Thema Nachhaltigkeit zieht sich als roter Faden durch alle Bereiche der neuen Organisation. Um Ressourcen zu schonen und technisches Know How langfristig aufzubauen, geht das Unternehmen neue Wege in der Projektierung und Zusammenarbeit mit Dienstleistern.

Der aus dem Bauwesen geläufige Planungsansatz „Building Information Modelling“, kurz BIM verbindet Planung, Bau und Betrieb von Gebäuden und Infrastrukturprojekten durch Datenmodelle, um den Wert der Anlage über den gesamten Lebenszyklus zu erhöhen und neue Betriebsführungsstrategien zu ermöglichen.

„Mit der Ausrichtung auf BIM werden wir den hohen Qualitätsansprüchen der Netzbetreiber gerecht, die nicht zuletzt durch eine lückenlose Dokumentation für den sicheren Netzbetrieb sorgen“, erläutert Heiko Richter, der den Bereich Hochspannungsanlagen unter dem Namen "Energy Solutions" seit Februar 2021 leitet. „Über 30 Jahre Erfahrung in der Branche haben gezeigt, dass es neuer, kreativer Wege bedarf, um den Anforderungen des Netzes gerecht zu werden.

In Zukunft basiert die Erzeugung von Energie und damit die Steuerung des Netzes im Wesentlichen auf nachhaltigen Lösungen und einhergehend dem Umgang mit den exorbitanten Mengen an Daten der Energieverbraucher. Wir wollen die Netzbetreiber aktiv bei dieser Aufgabe unterstützen, indem wir unsere Prozesse durchgängig digitalisieren und dadurch sicher machen“ bekräftigt Alexandra Krämer, Leiterin Innovation und Digitalisierung.

Der neue Systemintegrator im deutschen Markt ergänzt damit das BKW Portfolio ideal und wird langfristig und nachhaltig zur Wertsteigerung des Konzerns beitragen. Dabei trägt er zum resilienten Portfolio bei, denn die aktuelle Pandemie hat auf das Energieinfrastrukturgeschäft kaum Auswirkungen.

Gleichzeitig unterstützt das breite Knowhow, die Innovationsfähigkeit und Expertise der Mitarbeiter in der Schweiz den Auf- und Ausbau der neuen Gesellschaft im vollem Umfang und bietet somit die Möglichkeit für die Kunden in den neuen Märkten von Anfang an Vertrauen in die BKW Infra Services Europa SE zu setzen.

„Kernaufgabe der Netzbetreiber ist die Sicherstellung eines störungsfreien Netzbetriebs. Wir sehen dieselben Herausforderungen im Bereich der Dekarbonisierung und demografischen Wandel im Projektgeschäft wie BKW in der Schweiz und begegnen ihnen mit bewährten wie innovativen Lösungen im Bereich der Energie-Anlagentechnik. BIM in den Netzbereich zu bringen ist für uns die konsequente Nutzung des effizienten und ressourcenschonenden Ansatzes in Verbindung mit intelligenter Software, wobei der durch die Energiewende stark wachsende Markt für Energieinfrastruktur-Lösungen unser Kerngeschäft ist. Wir verstärken BKW Infra Services mit einem erfahrenen Team aus Marktexperten, Projektentwicklern, Planungsingenieuren, Monteuren und Kaufleuten, die mit ihren Ideen den neuen herstellerunabhängigen Player im Markt erfolgreich machen werden. Die enge Verzahnung zwischen klassischem Geschäft und digitalen wie innovativen Lösungen sehen wir dabei als unser Alleinstellungsmerkmal“ erläutert Sven Behrend.

Wir verstehen das Netz, denn wir sind

nach oben