Firmenflotte

Wann lohnt sich der Umstieg auf Elektromobilität?

Viele Unternehmen machen sich Gedanken, ob sie ihre Flotte auf Elektromobilität umstellen sollen. Mit dem BKW E-Mobility Flottencheck fällt diese Entscheidung leichter – dank einer Analyse jedes einzelnen Fahrzeugs hinsichtlich Kostenersparnis, Reichweitenbedarf und der notwendigen Ladeinfrastruktur. 

Die CO2 Bilanz der Firmenflotte verbessern und gleichzeitig die Gesamtkosten (TCO) optimieren? Dieses Ziel verfolgen wohl die meisten Unternehmen. Ob die Flottenverantwortlichen dabei Erfolg haben, hängt von verschiedenen Faktoren ab: 

  • Welche Strecken müssen ohne Unterbruch zurückgelegt werden? 
  • Welche Kosten fallen bei der Umstellung von einem konventionellen auf ein elektrisches Fahrzeug an? 
  • Welche Elektrofahrzeuge erfüllen meine Anforderung an die Nutzung (Repräsentationsfähigkeit, Laderaum, etc.)? 
  • Mit welcher Ladeinfrastruktur stelle ich am effizientesten sicher, dass die Elektrofahrzeuge immer ausreichend geladen sind? 

Dies sind nur einige der Fragen, über welche sich viele Flottenmanager die Köpfe zerbrechen. 

 


«Statt mit Mythen und Reichweitenangst arbeiten wir mit Fakten und Lösungsvorschlägen. Der Flottencheck basiert auf der Realität und nicht auf Vermutungen» 

Markus Eberhard, BKW


 

Weder Vermutungen noch Mythen 

Die BKW unterstützt die Verantwortlichen bei der Entscheidungsfindung mit Daten und Empfehlungen: Der Flottenmanager erfährt je Fahrzeug, ob sich eine Umstellung empfiehlt und welche Ladeinfrastruktur an welchem Ort vorgesehen werden muss. Diese Empfehlung ist datenbasiert und fusst nicht auf Basis von Vermutungen oder Mythen. Nur so lässt sich die Umrüstung wirtschaftlich und ökologisch zugleich angehen. 

So funktioniert der BKW E-Mobility Flottencheck 

Ein Datenlogger (lässt sich simpel in jedem Fahrzeug einstecken) zeichnet über mehrere Wochen das Fahrprofil von allen Fahrzeugen auf. Die Resultate werden mit den Eigenschaften von Elektroautos verglichen. Eine darauf basierende Analyse gibt Auskunft darüber, ob sich die konkrete Flotte (oder einzelne Teile davon) für die Umstellung auf Elektromobilität eignet. 

In der Analyse betrachten wir die gesamte Firmenflotte. Doch wir geben für jedes Fahrzeug individuelle Empfehlungen ab. Im Analyse-Report sieht der Flottenmanager aufs Koma genau, ob und für welches Fahrzeug sich der Umstieg auf ein Elektroauto eignet. Die zentralen Entscheidungskriterien sind die Wirtschaftlichkeit (TCO), die Reichweitenanforderungen und die Ladeinfrastruktur. Auch spezifische Fahrzeuganforderungen wie Allradantrieb, Laderaumanforderungen oder Repräsentationsfähigkeit fliessen ein. Aus der Information der Standzeiten und Standorte kann die notwendige Ladeinfrastruktur berechnet und dimensioniert werden. 

Mehr Informationen zum BKW E-Mobility Flottencheck gibt es hier

Partnerschaft mit autoSense machts möglich 

Dank einer Partnerschaft mit autosense kann die Fahrzeuganalyse auf den realen Fahrdaten durchgeführt werden; und das ohne Dokumentationsaufwand für den Fahrzeugführer. autoSense ist ein Schweizer Start-up mit Sitz in Zürich. 

Für die BKW ist autoSense ein wichtiges Element im Bereich E-Mobility. «Mit autoSense haben wir den idealen Partner gefunden, um unter Einsatz digitaler Technologien den Ausbau der Elektromobilität mit unseren Dienstleistungen erfolgreich zu unterstützen», sagt Markus Eberhard, Leiter Digital Business der BKW.

nach oben