Zurück zu den Medienmitteilungen

30 Jahre Mont-Soleil – Offenheit und Innovation

Die Gesellschaft Mont-Soleil zieht aus Anlass ihres 30-jährigen Bestehens Bilanz über ihre Entwicklungsarbeit und den technologischen Fortschritt der Sonnenenergie. Sie stellt anerkennend fest, dass sie ihre umfangreiche Innovations-Arbeit dank der guten Aufnahme und Unterstützung im Berner Jura entfalten konnte. Sie hat zahlreiche national bekannte Projekte eigenständig oder unterstützend bearbeitet. Der weltweit starke Aufschwung der Sonnenenergie führte im Verlaufe der Zeit zur Verlagerung des Tätigkeitsschwergewichts der G-sellschaft von der Weiterentwicklung der Photovoltaik hin zu deren nachhaltigen Nutzung mit dem Fokus auf Langzeitforschung, Netzintegration und Batterietechnologien.  

Die Gründung der Gesellschaft Mont-Soleil im Jahr 1990 ging auf die Idee der Elektrowatt AG zurück, eine grosse photovoltaische Forschungs- und Entwicklungsanlage zu erstellen. Das Projekt wurde mit der BKW Energie AG (BKW) auf Mont-Soleil (1'200 m ü. M.) im Berner Jura realisiert.

Die namentlich von BKW, AEW Energie AG und La Goule SA getragene Gesellschaft Mont-Soleil hat nicht nur das damals grösste Sonnenkraftwerk Europas (1992) sowie ein breit anerkanntes Internationales Photovoltaik-Testzentrum auf Mont-Soleil (1995) errichtet. Auf ihre Initiative oder mit ihrer massgeblichen Mitwirkung wurden auch zahlreiche bedeutende Innovationsprojekte realisiert. Zu den bekanntesten Projekten gehören das grosse Solarschiff auf dem Bielersee (2001), das stadionintegrierte Sonnenkraftwerk auf dem Stade de Suisse (2005), das hochalpine Sonnenkraftwerk auf dem Jungfraujoch (2007) sowie die Zellentests für Solar Impulse von Bertrand Piccard (2009). Ständeratspräsident Hans Stöckli war heute vor Ort und hat sich hier zur Bedeutung des Sonnenkraftwerks Mont-Soleil geäussert.

Information und höhere Fachausbildung / «PhD Summer School Mont-Soleil»

Auf dem Mont-Soleil werden auch die Information, die Besucherführungen und die Fachausbildung gross geschrieben. Bis heute wurden gegen 1,5 Millionen Besuchende verzeichnet. Mit den schweizerischen Technischen Hochschulen wurden oder werden zahlreiche wissenschaftliche Entwicklungs-Projekte realisiert. Vor drei Jahren wurde die «PhD Summer School Mont-Soleil» ins Leben gerufen. Ziel ist die praxisorientierte Doktorandenausbildung in enger Zusammenarbeit vorab mit der Eidgenössischen Technische Hochschule Lausanne und der Berner Fachhochschule Biel sowie mit den Universitäten Bern und Neuchâtel und der hochalpinen Forschungsstation Jungfraujoch.

Wegen Covide-19 muss die Summer School 2020 auf den 9. – 14. August 2021 verschoben werden.

nach oben