Privatkunden

Ausgangssituation

Ein typischer Schweizer Haushalt: eine Familie mit 4 Personen in einem Einfamilienhaus mit Ölheizung für das Heizungssystem und einem Elektroboiler für die Warmwasseraufbereitung, der mit Netzstrom versorgt wird.

{ "title": "default", "collapse": "allOut" }

Schritt für Schritt Unabhängigkeit steigern und Geld sparen

Eigenverbrauch und Energetische Unabhängigkeit (Autarkie)

Unter Eigenverbrauch oder Eigenverbrauchsquote versteht man den Anteil selbst produzierter Energie, welche auch tatsächlich im eigenen Haushalt verbraucht wird. Ihre Unabhängigkeit kann weiter in Form der sogenannten «Autarkie» gemessen werden. Der Autarkiegrad bezeichnet dabei den Anteil an Strom aus eigener Produktion am gesamten Energiebedarf. Je höher diese beiden Werte liegen, desto unabhängiger sind Sie vom Stromnetz und umso effizienter nutzen Sie den eigenen Solarstrom.

Kostenlose Richtofferte

Beantworten Sie nur wenige Fragen und erhalten Sie eine auf Sie zugeschnittene Richtofferte unserer BKW Home Energy Gesamtlösung!

Jetzt erstellen!

 

 

Steuervorteile

Die Installation einer Home Energie Lösung stellt eine Investition in ihr Eigenheim dar und ist die Möglichkeit, neben Energieeinsparungen den Wert ihrer Liegenschaft zu steigern und dank einer gestaffelten Investition in die modulare Home Energy Lösung ihre Steuerrechnung zu verkleinern, indem Sie die Progression brechen.

 

 

Ihre Steuervorteile als Privatperson

In allen Kantonen, mit Ausnahme von Luzern, können Energiesparmassnahmen, um welche es sich bei Home Energy handelt, vollständig von den Steuern abgezogen werden.

Zudem hilft Ihnen der Energie-Autonomiegedanke von Home Energy auch im laufenden Betrieb Steuern zu sparen: Die Nutzung von selber produziertem Strom muss nicht versteuert werden. Wird der Strom jedoch ins Netz eingespiesen, so müssen die Erträge aus der Vergütung als steuerbares Einkommen aus unbeweglichem Vermögen deklariert werden.

 

Was ist zu beachten?

Das Alter ihres Gebäudes

Wenn Ihre Liegenschaft jünger als 5 Jahre ist, so kann kein Steuerabzug geltend gemacht werden, da dies dann als Anteil der Baukosten gerechnet wird.

 

Datum der Investition

Grundsätzlich ist das Datum der Zahlung das entscheidende Kriterium. Viele Steuerbehörden beziehen sich jedoch auf das Datum der Rechnungsstellung. Klären Sie dies vorgängig mit Ihrer Steuerbehörde ab.

 

Einmalvergütungen und Förderbeiträge

Die Einmalvergütung oder allfällige Förderbeiträge sind von der Investitionssumme abzuziehen, solange die Zahlungen im gleichen Kalenderjahr erfolgen.

Erfolgt die Zahlung der Installationssumme und der Förderbeiträge in 2 unterschiedlichen Kalenderjahren, so sind Förderbeitrag und Investitionssumme in den jeweiligen Steuerrechnungen getrennt auszuweisen.

 

 

Das wichtigste zuletzt: Etappenweise investieren

Grössere Investitionen, welche die Hälfte des steuerbaren Einkommens überschreiten, sollten in jedem Fall über mehrere Jahre verteilt werden. Hier spielt Ihnen die Modularität von Home Energy optimal in die Hand: Entscheiden Sie sich zum Beispiel zur Investition in eine Photovoltaik-Anlage im Jahr eins und für eine Wärmepumpenheizung im Folgejahr.

Wichtiger Hinweis: Sämtlichen Informationen hier kommt keine rechtliche Verbindlichkeit zu. Fragen Sie bei Unsicherheiten bei Ihrem Steueramt nach.

Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Bei Fragen stehen wir  Ihnen gerne unter 0800 121 128 oder per Email an homeenergy(at)bkw.ch zur Verfügung.

Das dürfen Sie nicht verpassen!

Home Energy entwickelt sich rasant weiter. Ob Handy-App, Messe-Aufritt oder erste Kunden-Berichte - dass alles erfahren Sie, wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden. 

Jetzt Home Energy Newsletter abonnieren

© 2017 BKW AG