Sicherheitskonzept (SIKO) für Beleuchtungsanlagen

Die Anlagen für öffentliche Beleuchtung unterstehen der Verordnung über elektrische Stark­stromanlagen (SR 734.2) und der Verordnung über elektrische Leitungen (SR 734.31). Das Eidgenössische Starkstrominspektorat ESTI fordert bei den Betreibern öffentlicher Beleuchtung ver­mehrt das SIKO ein.

Beim SIKO stützt sich das ESTI insbesondere auf die Weisung Nr. 244 über die Kontrolle und Instandhaltung von Beleuchtungsanlagen für Strassen und öffentliche Plätze. Bei den periodischen Inspektionen hat das ESTI wiederholt festgestellt, dass die SIKO für die Beleuchtung fehlen.

Insgesamt geht es natürlich um mehr als nur um ein Dokument. Das SIKO soll helfen, die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter, u.a. beim Zutritt zu den Trafostationen für das Ein-/Ausschalten der Beleuchtung oder beim Leuchtenwechsel, zu gewährleisten. Auch die Gefährdung Dritter durch die Kandelaber selber oder durch Stromflüsse (Kurzschluss, Fehlerspannung, Isolationswiderstand) ist zu verhindern.

Das SIKO schreibt z.B. vor, ...

  • ... dass bei Leuchtenwechseln und Änderungen im Stromnetz eine Abnahmekontrolle mit den erforderlichen Messungen durchzuführen und zu protokollieren ist.
  • ... dass mindestens alle 5 Jahre oder kontinuierlich mit dem Lampenwechsel eine Zustandskontrolle durchzuführen und zu protokollieren ist.
  • ... was das Instandhaltungskonzept beinhalten muss.
  • ... wie im Störungsfalle vorzugehen ist.
  • ... was das Notfallkonzept umfassen muss.

Selbstverständlich gehört auch eine Anlagendokumentation mit einer detaillierten Struktur, Konformitätserklärungen der Leuchten, Beschriftung der Anlagenteile und Gefahrenhinweisen etc. zum SIKO. So müssen insbesondere die verantwortlichen Personen und ihre Rollen definiert sein. Die Mitarbeiter müssen auch bezüglich SIKO instruiert werden und das Konzept muss «gelebt» werden.

Da die BKW bis vor Kurzem Eigentümerin von über 100 Beleuchtungsanlagen im Kanton Bern war – die meisten Anlagen wurden gemäss Beschluss des Regierungsrates inzwischen an die Gemeinden verkauft –, kennen wir uns mit der Rolle des Betriebsinhabers bestens aus. Für unsere Kunden erstellen wir SIKO oder übernehmen im Rahmen eines Servicevertrages den Betrieb und die Instandhaltung der Anlagen. Die Rechte und Pflichten des Betriebsinhabers bleiben jedoch bei der Gemeinde.

Angebot: Ist Ihr SIKO aktuell?

Prüfung Ihres bestehenden Sicherheitskonzeptes auf Vollständigkeit und Abgabe von Empfehlungen für 450 Franken. Wenn innert sechs Monaten nach Prüfung bei der BKW die Erstellung/Überarbeitung eines SIKO in Auftrag gegeben wird, wird der Preis für die Prüfung angerechnet.

Interessiert? Hier Kontakt aufnehmen

nach oben