Elektromobilität – wie bereitet sich Ihre Gemeinde darauf vor?

Welche Möglichkeiten rund um das Thema Elektromobilität gibt es? Welche Rolle soll Ihre Gemeinde dabei einnehmen? Welche Bedürfnisse hat die Bevölkerung? Das sind Fragen und Überlegungen, mit denen sich Gemeindevertreter früher oder später auseinandersetzen müssen. Wir begleiten Sie, die richtigen Antworten zu finden.

Die Elektromobilität ist weiter auf dem Vormarsch. Gegenüber dem Vorjahr haben die neu immatrikulierten vollelektrischen Elektroautos im ersten Halbjahr um 36 Prozent zugenommen (Plug-in-Hybride um 18 Prozent). Neue und massentaugliche Elektromodelle sind bereits für dieses Jahr vorgesehen. Experten und Branchenkenner erklären für das Jahr 2020 den endgültigen Durchbruch der Elektromobilität in der Schweiz. Sinkende Preise für Batterien und Ladeinfrastrukturen tragen ebenfalls dazu bei.

Eine entsprechende Infrastruktur mit attraktiven und geeigneten Ladestandorten ist Voraussetzung, damit die Elektromobilität flächendeckend Einzug halten kann. Insbesondere in ländlichen und touristischen Gebieten braucht es ein strukturiertes Konzept und Vorgehen. Die Gemeinde nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein: Dies beginnt bereits mit der Einbindung der Elektromobilität in das eigene Leitbild, der zukünftig zu erwartenden Verkehrsplanung oder der Bedarfsabschätzung öffentlicher Lademöglichkeiten. Gemeinden, die sich der Herausforderung Elektromobilität erfolgreich stellen, steigern die Gemeindeattraktivität. Auch zur Auszeichnung mit dem Energiestadt-Labels trägt die Elektromobilität bei.

Sie möchten wissen, an welchen Standorten in Ihrer Gemeinde eine Ladeinfrastruktur Sinn macht? Haben Sie zudem eine kommunale Fahrzeugflotte und möchten prüfen, ob sich ein Umstieg auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge lohnt? Wir unterstützen Sie gerne dabei, analysieren Ihre Flotte und erstellen zusammen mit Ihnen ein unverbindliches Mobilitätskonzept für Ihre Gemeinde.

nach oben