Sind Sie sicher, dass Ihr Zutrittskonzept alle Anforderungen erfüllt?

Das Zutrittskonzept zu elektrischen Netzanlagen ist ein wichtiger Bestandteil der Betriebs- und Personensicherheit. Wenn durch den Betrieb einer Starkstromanlage eine Person zu Schaden kommt, so haftet der Betriebsinhaber. Die Gewährleistung der Sicherheit ist insbesondere dann herausfordernd, wenn Dritte Zugang zu den Anlagen haben. Seien dies z.B. Eigentümer von anderen Anlageteilen in der Trafostation, Zählerableser oder Gemeindemitarbeiter für die Steuerung der öffentlichen Beleuchtung. Die rechtliche Grundlage bildet die Starkstromverordnung, Art. 12 und 13, welche unter anderem ein Sicherheitskonzept für elektrische Netzanlagen vorschreibt.

Wir bieten für Schweizer Verteilnetzbetreiber und Gemeindewerke, deren Schliesskonzept oder Schliesssystem in die Jahre gekommen ist und die sich bei diesem komplexen Thema gerne unterstützen lassen, professionelle Lösungen. Mit unserem umfassenden Angebot unterstützen wir Sie gerne in einzelnen oder allen Belangen:

  • Zutrittskonzept prüfen und Ihnen Handlungsempfehlungen abgeben.
  • Unsere Erfahrungen bezüglich Entscheidungskriterien für Schlüsselabgabe und Anlagenzutritt vermitteln.
  • Schlüsselantrag und Quittungsformulare zur Verfügung stellen, womit Sie auch rechtlich, z.B. gegenüber dem Eidg. Starkstrominspektorat, auf der sicheren Seite sind.
  • Für Sie Zylinder und Schlüssel des Marktführers KABA mit Ihrem einzigartigen Schliessplan zu Vorzugspreisen beschaffen.
  • Die Umrüstung der Anlagen durch unsere Tochtergesellschaft Arnold in der ganzen Schweiz gewährleisten.
  • Die Schlüsselhalter in unserem Bildungszentrum ausbilden.
  • Ihr Sicherheitskonzept prüfen, anpassen und/oder erweitern sowie Ihnen helfen, die Aspekte des Sicherheitskonzeptes korrekt umzusetzen.
  • Bei Bedarf die administrative Verwaltung der Zylinder-, Schlüssel- und Schlüsselhalterdaten inkl. Aufgebot zu Nachschulungen für Sie übernehmen.

Ihr Nutzen

  • Sieprofitieren von den konzeptionellen Überlegungen und den Erfahrungen der BKW und müssen das Rad nicht neu erfinden.
  • Sie werden den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen gerecht.
  • Sie erhalten das Qualiltätsprodukt zu einem vernünftigen Preis.
  • Sie erhalten eine individuelle modulare Lösung oder ein Rundum-Sorglos-Paket.

Selbstverständlich haben Sie bei unserer Lösung die Gewähr, dass Zylinder und Schlüssel mit Ihrem Schliessplan bis 2033 nachbestellt werden können.

Wir teilen unser Wissen und unsere Erfahrungen aus über 20 000 Netzanlagen mit Ihnen

Nach der Abkündigung des Patentschutzes des bisherigen Schliesssystems haben wir uns entschieden, ein komplett neues Zutrittskonzept zu erarbeiten und einzuführen. Dieses enthält u.a. folgende Aspekte:

  • Die Evaluation eines neuen Schliesssystems in 2 Versionen – mechanisch und elektromechanisch – unter Berücksichtigung diverser Kriterien.
  • Die Festlegung diverser Kriterien für die Schlüsselhalter und die Schlüsselabgabe.
  • Die Aktualisierung des bisherigen Ausbildungskonzeptes bezüglich Zutritt und Arbeiten in den Anlagen.
  • Die frühzeitige Information aller Institutionen, die Zutritt zu den BKW Netzanlagen benötigen, bez. geplanter Umrüstung des Schliesssystems.
  • Die Prüfung und Beantwortung von internen und externen Schlüsselanträgen.
  • Die Beschaffung und personalisierte Übergabe der Schlüssel.
  • Die administrative Verwaltung der Daten der installierten Zylinder, Schliesspläne, Schlüsselhalter und deren Ausbildungsstand.
  • Die Schulung der internen und externen Zutrittsberechtigten.
  • Die Verteilung der Schliesspläne auf rund 300 Gemeinden, rund 50 Energieversorger und hunderte von Firmenkunden etc.

Allein in der BKW ging es um über 20 000 Netzanlagen und Schlüssel für mehrere Hundert Mitarbeiter – vom Netzelektriker über Bauleiter und Projektleiter bis zum Ingenieur.

Erfolg bei Energieversorgern

Die Resonanz auf das neue Schliesskonzept im BKW Versorgungsgebiet ist überaus positiv. Bereits rund 30 Energieversorger sind von unserem Schliesskonzept überzeugt und befinden sich in der Umsetzungsphase. Darunter sind auch grosse Energieversorger mit einem Bedarf von über 1 000 Zylindern.

nach oben