Eine Analyse kann Leben retten

Sind die Erdschlussströme hoch, die Erdungsimpedanzen gross und die Abschaltzeiten lang, kann dies u.U. zu unzulässig hohen Berührungsspannungen und damit zu einer Gefährdung von Personen führen. 

Berührungsspannungskurve: Horizontal wird die Ausschaltzeit vom Erdfehler dargestellt und vertikal die zulässige Berührungsspannung.

Beim Ausbau und Betrieb der Netze kommt jeder Netzbetreiber zur Fragestellung: Wie hoch sind meine Erdschlussströme und sind meine Anlagenerdungen ausreichend? Wird die Berührungsspannung nicht eingehalten, so liegt ein Verstoss gegen die Starkstrom-Verordnung Art. 54/55/57 vor.

 

Eine Netzanalyse sorgt für die optimale Sternpunktbehandlung

Der Erdschlussstrom ist u.a. abhängig von der Netzausdehnung, egal ob es sich um ein Freileitungs- oder Kabelnetz handelt, oder auch von der verwendeten Sternpunktbehandlung des angeschlossenen Stromnetzes. Im Normalbetrieb hat die Sternpunktbehandlung kaum einen Einfluss, im Fall eines Erdfehlers hat sie aber eine entscheidende Bedeutung. Eine technisch und finanziell optimale Sternpunktbehandlung ist von vielen Faktoren abhängig. Diese Faktoren werden durch eine Netzanalyse mit den Netzbetreibern abgestimmt und gewichtet.



Netzanalyse in drei Schritten

{ "title": "default", "collapse": "allOut" }

IST-Analyse beinhaltet die Aufnahme der Netztopologie, die Berücksichtigung bestehender Betriebs- und Schutzkonzepte, die Modellierung des bestehenden Netzes sowie die eigentlichen Berechnungen von Erdschlussströmen und Berührungsspannungen.

Analyse vom Zielnetz bedeutet, dass das vorhandene Netzmodell gemäss den Planungen vom Netzbetreiber angepasst wird. Hier werden i.d.R. verschiedene Varianten untersucht und gemeinsam mit dem Netzbetreiber diskutiert. Das Ergebnis kann je nach Ausrichtung und Wunsch vom Netzbetreiber verschiedene Betrachtungen wie z.B. Darstellung vom Spannungseinbruch im Fehlerfall, (zukünftige) Anforderungen an die Erdungen oder eine Definition der Schutzphilosophie beinhalten.

Ergänzend zu dieser Analyse können wir für Sie weitere Beurteilungen, wie Lastflussberechnungen für eine etwaige Engpassanalyse, Kurzschlussberechnungen oder auch Schutzüberprüfungen/-projektierungen vornehmen. All dies mit der Erfahrung eines Netzbetreibers.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kay Borchert, Schutzingenieur, freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme: kay.borchert@bkw.ch oder 058 477 57 76.

nach oben