Wasserkraftwerk Kallnach

Das Kraftwerk Kallnach nutzt das Gefälle des grossen Aarebogens, der durch die Umleitung der Aare in den Bielersee während der ersten Juragewässerkorrektion im 19. Jahrhundert entstanden ist. Das erste Kraftwerk an dieser Stelle nahm 1913 seinen Betrieb auf.

Es wurde 1980 durch eine unterirdische Anlage mit einer modernen Rohrturbine ersetzt. Das Maschinenhaus und verschiedene Nebengebäude des ursprünglichen Kraftwerks dienen der BKW heute als Schulungszentrum und Materiallager. Der 1.5 km lange Niederriedstausee entstand 1913 für das Kallnach-Kraftwerk und ist heute unter Schutz gestellt. Ein grosser Teil des ursprünglichen Seeinhaltes ist inzwischen aufgelandet. Das Wasser gelangt über einen unterirdischen Freispiegelstollen zum Kraftwerk Kallnach. Über den künstlich geschaffenen Kallnach-Kanal wird das Wasser in den Hagneck-Kanal zurückgeführt.

Eigene Anlage  
Inbetriebnahme 1980
Installierte Leistung 8 MW
Mittl. Jahresproduktion 51 GWh
Gewässer Aare/Niederriedsee
Maschinen 1x Rohrturbine
Gefälle 19 - 21 m
Nutzwassermenge 45 m3/s
nach oben